Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Säbelmord: Wer erstach Wolfgang Liehs?
Hannover Meine Stadt Säbelmord: Wer erstach Wolfgang Liehs?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 14.01.2013
Auch Sonntag wurden in Wolfgang Liehs‘ Wohnung Spuren gesichert. Quelle: May
Anzeige
Hannover

Doch über die Identität und die Todesursache besteht nach einer Obduktion am Freitagabend Klarheit: Es handelt sich um den Mieter Wolfgang Liehs. Die Polizei geht davon aus, dass er in seiner Wohnung getötet wurde. Verstorben ist er an mehreren Stichverletzungen in den Oberkörper - vermutlich hatte der Täter ihm mit einem Säbel in den Rücken gestochen. „Die Polizei war bei mir und hat mich gefragt, ob ich in der Wohnung mal einen Säbel gesehen habe“, sagt Nachbar Antonio Giannini (76). Er sei einmal in Liehs‘ Ein-Zimmer-Appartement gewesen, ihm sei aber nichts aufgefallen.

Auch am Sonntag suchte die Polizei in der Wohnung des Mordopfers in Davenstedt nach Spuren. NP-Fotograf Geoffrey May machte Bilder.

Liehs habe zurückgezogen gelebt, nur ab und an hätten sie miteinander gesprochen. Giannini sei ihm schon mehrere Tage nicht begegnet. Das passt zum Tatzeitraum, den die Polizei nach Auswertung erster Ermittlungsergebnisse auf Dienstag, 8. Januar, bis Freitag, 11. Januar, eingrenzt. In dieser Zeit hatten laut Polizeisprecher Thorsten Schiewe die Fenster der Wohnung offen gestanden.

„Es ist unbegreiflich, dass Wolfgang tot ist“, sagt ein Nachbar aus dem fünften Stock. „Er war ein netter und ruhiger Typ, hat aber ab und zu getrunken.“ Dass er wegen Geld umgebracht wurde, glaubt er nicht. „Der hatte keine Kohle. Er wollte nur was zu trinken. Dann war er glücklich.“ Diesen Eindruck hatte auch Ersan Tanriyerdi vom Dönerimbiss Doy Doy in der Nähe des Davenstedter Marktes: „Ich habe ihn öfter mit den Alkohol trinkenden Leuten vor dem Supermarkt gesehen.“ Möglicherweise sind ihm sein Umgang und sein Alkoholkonsum zum Verhängnis geworden. Tanriyerdi kenne ihn aber auch aus seinem Imbiss. „Er hat manchmal eine Dönertasche mit Hähnchen bestellt. Während er gewartet hat, hat er draußen geraucht“, erzählt Tanriyerdi. Viel geredet habe er nicht.

Die Ermittlungen in der Wohnung des Toten gehen weiter. Die Polizei hat eine Mordkommission, die Moko „Markt“ eingerichtet. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Wolfgang Liehs kannte, wendet sich an die Polizei unter 0511/1095555.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige