Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Rund eine Million Euro Schaden durch aufgebrochene Pkw
Hannover Meine Stadt Rund eine Million Euro Schaden durch aufgebrochene Pkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 21.02.2018
Alles mitgenommen: Lenkrad, Navi und Airbags haben die Diebe hier ausgebaut. Quelle: Löbbecke
Hannover

Sie kommen meistens im Dunkeln und sind so schnell weg, dass sie niemand bemerkt - Autoaufbrecher gehen heutzutage immer professioneller vor. Seit Jahresbeginn zählt die Polizei Hannover schon über 100 Aufbrüche, allein 20 davon im Zeitraum vom 08. bis zum 10. Februar. Dabei werden bevorzugt Multifunktions-Lenkräder und Navigationssysteme entwendet. Insgesamt soll dabei inzwischen ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden sein.

Beliebte Gegenden für Einbrecher sind etwa der Bereich um die Eilenriede, entlang der Bundesstraße 6 in Linden und Limmer sowie am Südschnellweg. Von dort kommen die Täter schnell weg vom Tatort. Im Umland sind laut Polizei vor allem Barsinghausen, die Wedemark, Isernhagen, Langenhagen, Seelze und Garbsen betroffen. Überwiegend favorisieren die Täter Fahrzeuge der Marken BMW, Daimler Benz und VW.

Durchschnittlich sollen sich die Reparaturkosten auf 8000 Euro belaufen - das bedeutet meist Kosten, Ärger und Aufwand für die Geschädigten. Wird ein Auto mehrfach aufgebrochen, droht zudem der Versicherungsschutz zu erlischen.

Die Polizei gibt Tipps für Autohalter, um sich vor Aufbrüchen zu schützen

Die sicherste Methode, dass die Täter ohne Ihren Airbag, Ihr Navi und Ihre Wertgegenstände die Flucht ergreifen, ist die Installation einer Alarmanlage. In allen Fällen, in denen eine Alarmanlage in den Autos verbaut war, haben die Täter den Aufbruchsversuch abgebrochen und sind ohne Navis oder Airbags geflüchtet.

Bei den Alarmanlagen gibt es unterschiedliche Varianten, unter anderem sowohl mit optischem als auch akustischem Alarm. Neben diesen offensichtlichen Signalen gibt es auch Anlagen, die einen stillen Alarm an den Halter oder eine Sicherheitsfirma senden. Der Einbau verschiedener Alarmanlagen wird sowohl von Vertrags- als auch freien Werkstätten angeboten. Vergewissern Sie sich, dass die Alarmanlage richtig eingestellt ist.

Und egal, ob Sie sich für die Installation einer Alarmanlage entscheiden oder ihr Fahrzeug bereits über eine Anlage verfügt - prüfen Sie, ob sie tatsächlich aktiviert ist!

Eine kostengünstigere Alternative ist die Aktivierung der Kindersicherung. Damit verhindert man, dass die Diebe, wie in den meisten Fällen, über die Dreiecksscheiben die hinteren Türen öffnen.

Hilfreich sind darüber hinaus Autoglas-Schutzfolien. Sie werden an Seiten- und Heckscheiben angebracht, um die Zerstörung des Glases zu verzögern.

Viele Aufbrüche finden in den späten Abendstunden bzw. zur Nachtzeit statt. Wenn Sie verdächtige Personen an Fahrzeugen wahrnehmen, informieren Sie die zuständige Polizeidienststelle oder wählen Sie den Notruf.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!