Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Rückkehr der Höllenrocker in Hannover
Hannover Meine Stadt Rückkehr der Höllenrocker in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.01.2013
GEBEN WIEDER GAS: Die Hells Angels sind laut LKA zurück, sie haben ein neues Charter gegründet. Quelle: stefan simonsen
Anzeige
Hannover

„Dahinter stehen bekannte Personen“, sagt LKS-Sprecher Frank Federau. Dabei handele es sich um Figuren aus dem Angels-Charter Hannover, das am 28. Juni 2012 seine Auflösung bekanntgegeben hatte (NP berichtete).

Wolfsburg, Wilhelmshaven, Göttingen, Celle - neue Hells-Angels-Charter schießen zurzeit wie Pilze aus dem Boden. Deshalb kam ein Comeback der Rocker für die LKA-Experten in Hannover auch alles andere als überraschend. „Es geht hier um regionale Machtansprüche. Wir haben festgestellt, dass die Hells Angels mehr und mehr expandieren. Wo man präsent ist, hat man die Macht“, so Federau.

Hinter „Badland“ verbergen sich laut LKA etwa zwei Handvoll Personen, die bis zur Auflösung vergangenen Sommer zum Angel-Charter Hannover gehörten. Nach Informationen der NP soll der hannoversche Ex-Angels-Präsident Frank Hanebuth im Hintergrund agieren - und die Zügel nach wie vor fest in der Hand halten. Ein neues Klubhaus sollen die Rocker noch nicht bezogen haben.

Bundes- und landesweit verzeichnen die Hells Angels nach Erkenntnissen der Polizei einen Zuwachs. Im Rocker-Milieu soll es einen regen Wechsel geben - Mitglieder der verfeindeten Bandidos würden verstärkt zu den Angels überlaufen. Über Ex-Bandidos bei den Hells Angels Hannover sei bislang nichts bekannt, so Federau.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige