Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Rösler setzt sich in Hannover für Pflegepersonal ein
Hannover Meine Stadt Rösler setzt sich in Hannover für Pflegepersonal ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 22.12.2009
Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler sitzt mit Heimleiterin Ulrike Schneider in einem Ruheraum des Pflegeheimes. Quelle: lni

Eine verstärkte persönliche Betreuung psychisch Kranker sei immer besser als eine stärkere Behandlung mit Medikamenten. „Das fordert viel Personal - Persönliche Betreuung erspart dem Patienten sehr viel, aber es kostet dann eben auch Geld“, sagte Rösler.

Die angestrebte Reform des Pflegesystems solle „die Finanzierung langfristig auf solide Beine“ stellen und damit die entsprechenden Mittel schaffen. Dies soll über die geplante Kapitaldeckung mit Hilfe einer verpflichtenden Pflegezusatzversicherung geschehen, über deren Ausgestaltung Anfang 2010 beraten wird.

Zudem will Rösler in Zukunft mehr Aufklärung zur Pflege betreiben. „Das wird neben den klassischen Aufgaben - Reform der sozialen Sicherungssysteme - eine große Aufgabe.“ Mit Ausstellungen, Broschüren und über das Internet wolle er ein anderes Bild vermitteln. „Der Pflegeberuf ist in Gänze mit Klischees behaftet, die uns nicht helfen. Das ist Dienst am Menschen. Das ist auch ein sehr schöner Beruf, auch wenn er sehr hart und fordernd ist.“ Dennoch sei Pflege auf Dauer „nicht machbar“ ohne ehrenamtliche Hilfe. „Das ist nicht nur eine Frage des Geldes, das ist auch eine Frage der Einstellung.“

Rösler, der in der Nähe von Hannover wohnt, hatte das Pflegeheim nach eigenen Angaben besucht, um die Bedeutung von Pflegeberufen hervorzuheben und Berührungsängste abzubauen. „Man darf sich nicht für eine seelische Erkrankung schämen müssen, wie das leider in vielen Fällen noch der Fall ist“, sagte Rösler und verwies auf den Freitod von Fußball-Nationaltorhüter Robert Enke, der aus Angst vor der öffentlichen Reaktion seine Depression verschwiegen hatte. Rösler sprach während des Besuches auch mit Patienten, die unter schweren Depressionen, Schizophrenie und Demenz leiden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schneefall und Glätte haben am Dienstagmorgen für Unfälle auf Niedersachsens Straßen gesorgt. Nahe Hildesheim verlor der Fahrer eines Sattelschleppers nach Polizeiangaben auf der Autobahn 7 bei Drispenstedt die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Leitplanke.

22.12.2009

Ein Dentallabor ist in der Nacht zum Dienstag in Hannover vollständig ausgebrannt. Das Feuer brach nach Angaben der Feuerwehr aus bisher ungeklärter Ursache im Erdgeschoss des siebenstöckigen Gebäudes aus.

23.12.2009

Trotz Eiskälte und Regen: Hannovers Weihnachtsmärkte waren ein Hit. 1,7 Millionen Besucher kamen und haben die Erwartungen erfüllt.

21.12.2009