Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Regen verdirbt verkaufsoffenen Sonntag
Hannover Meine Stadt Regen verdirbt verkaufsoffenen Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 29.03.2015
Anzeige
Hannover

Freuen konnte sich am ehesten die Ernst-August-Galerie, die ihren Kunden am Eingang an der Bahnhofsseite sogar den roten Teppich ausgelegt hatte. Zwischen den zwei Türen postiert stand Student Christopher in üppiger roter Portiers-Livree und begrüßte schweigsam aber lächelnd die Besucher.

Foto: Wilde

Wetterunabhängiger Einkauf hat schon manchmal Vorteile. Es war zwar auch in der Galerie nicht ganz so voll wie an manchen Sonnabenden, dennoch konnten sich die Ladeninhaber nicht beklagen. Auch im Untergeschoss wie etwa beim Weinhändler Barrique drängelten sich die Kunden vor den Verkäuferinnen. Für viele ist ein sonntäglicher Einkaufsbummel dann doch entspannter als in der Woche.

„Hätte es erst um 14 Uhr angefangen zu regnen, wäre es auch nicht so schlimm gewesen“, sagt Martin Prenzler, Chef der City-Gemeinschaft. Dann wären die Besucher eben in die Kaufhäuser geflüchtet. „Aber etwa eine Stunde vor dem Start hat es Bindfäden geregnet.“ Viele blieben dann lieber gleich zu Hause. „Das war diesmal nichts“, räumt Prenzler ehrlich ein. Er schätzt, dass im Laufe des Nachmittags - die Geschäfte hatten von 13 bis 18 Uhr geöffnet - vielleicht 120 000 Besucher in der City waren, beim vorigen verkaufsoffenen Sonntag mit 20 Grad und Sonnenschein seien es weit mehr als 200 000 gewesen.

Leider ins Wasser fiel dann auch der Aktionstag zum Thema Elektromobilität. Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags sollte der Platz vor der Marktkirche im Zeichen von E-Bikes und Segways stehen. Die Veranstaltung wurde wegen des Wetters abgesagt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige