Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Refill: Wo Wasser nur ein Lächeln kostet
Hannover Meine Stadt Refill: Wo Wasser nur ein Lächeln kostet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 07.09.2017
Anzeige
Hannover

Wassermangel herrscht in unseren Breitengraden nicht gerade, Leitungswassermangel ebenso wenig – warum also sollte man täglich neu womöglich zuckerhaltige Durstlöscher in Plastikflaschen kaufen? Dachte sich die umweltbewusste Hamburger Web-Designerin Stephanie Wiermann Anfang des Jahres, kreierte einen Aufkleber mit dem Begriff „Refill“ (auffüllen) und suchte in ihrer Heimatstadt Läden, Geschäfte und Büros, die Leitungswasser für lau in mitgebrachte Trinkflaschen abfüllen. Und siehe da: Refill boomt.

Nun auch in Hannover, wo der Student Merlin Schwenke de Wall (24) das Refill-Projekt organisiert hat. Wiermann hat nämlich das Logo zur freien Verfügung gestellt. „Auflagen sind nur, dass man es nicht kommerzialisiert und nicht mit Merchandising oder parteipolitisch verknüpft“, erklärt Schwenke de Wall. „60 Auffüllstationen gibt es hier bereits“, berichtet er stolz.

Geschäfte wie Sam Nok (Vahrenwald), Noa Noa (List) und Loseladen (Südstadt) sind dabei, Restaurants wie Duke (Mitte und Linden), Bäcker wie das Gehrdener Backhaus und auch Apotheken (Tiergarten-Apotheke), das Büro der Grünen in Linden wie auch das dortige Freizeitheim – und täglich werden es mehr, die für die nachhaltige Idee zu haben sind. „Jeder mit einem Wasserhahn und Öffnungszeiten kann mitmachen“, so der 24-Jährige. Die meisten, die sich den Refill-Aufkleber in ihre Schaufenster geklebt haben, mussten nicht lange überzeugt werden. „Ich war sofort dabei“, sagt Felix Förster vom Burgerladen Duke. Schließlich würde das Projekt, das Plastik einsparen soll, zu der Philosophie seines Ladens passen. „Wir sind ja auch sehr umweltbewusst, haben nur biologisch abbaubare Tüten, Holzbesteck, kompostierbare Servietten und benutzen überhaupt kein Plastik. Refill ist eine super Idee.“

Haftungsfragen im Fall der Fälle sind übrigens nicht geklärt. Jeder trinkt sein Wasser auf eigene Gefahr. „Wenn man das Wasser einen kleinen Moment laufen lässt, bevor man die Flasche füllt, kann erst recht nichts passieren“, ist sich Merlin Schwenke de Wall sicher. „Wir werben ja für unser gutes Leitungswasser. Das hat eine bessere Qualität als manche Mineralwässer in Plastikflaschen“.

Alle Auffüllstationen in Hannover: www.refill-hannover.de

Petra Rückerl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige