Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Razzia bei Chef von Bäckerei Doppelkorn
Hannover Meine Stadt Razzia bei Chef von Bäckerei Doppelkorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.09.2017
GEBEUTELT: Heike und Manfred Dust haben durch den Doppelkorn-Verkauf viel Geld verloren.
Hannover

 Im Fall der insolventen Vollkornbäckerei Doppelkorn und des seit Juli verschwundenen Geschäftsführers Manuel Pietrusky überschlugen sich am Mittwoch die Ereignisse: Mehrere Objekte, darunter die Wohnung Pietruskys in der Tischbeinstraße (Groß Buchholz), wurden von der Polizei durchsucht. „Die Wohnung war aber ausgeräumt, er nicht auffindbar“, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Hans-Jürgen Lendeckel. „Deswegen wird jetzt europaweit nach ihm gefahndet.“ Der Vorwurf: Insolvenzverschleppung und Bankrott.

Die Fahnder suchten sehr gründlich – sogar in der Wohnung des Ehepaares Heike und Manfred Dust – er ist der Vorbesitzer Doppelkorns – in der Friesenstraße. Auch das Büro des Ökoladens Biologisch von Heike Dust in der Hallerstraße wurde durchsucht. Manfred Dust: „Ich hatte nur noch Akten über den Verkauf, und die hat die Polizei mitgenommen“, sagte er der NP. „Möglicherweise vermutetet die Staatsanwaltschaft, dass ich die Insolvenz mitversaut habe. Aber ich habe ein reines Gewissen und nichts zu verbergen.“ Im Gegenteil: Er habe noch jede Menge Geld von Pietrusky zu bekommen.

Schuhladenbesitzer Pietrusky (34) hatte die Doppelkorn-Bäckerei und alle zehn Filialen im März von Dust (68) gekauft, wollte das Unternehmen angeblich modernisieren. Offensichtlich wuchs dem umtriebigen Geschäftsmann, der bereits zwischen 2004 bis 2008 mit mindestens acht Betrugsverfahren gegen ihn konfrontiert war, die Sache über den Kopf. Am 24. Juli transferierte er rückwirkend Gelder im fünfstelligen Bereich von Lieferanten zurück auf seine Konten, verkaufte Doppelkorn – angeblich an einen englischen Investor. Neuer Geschäftsführer sollte der Ex-Olympionike Gerhard Haidacher sein. Der war allerdings beim Wirtschaftsinformationsdienst Northdata auch als Geschäftsführer einer Pietrusky-Firma namens „Black Enterprise Invest“ gelistet, dieses ebenfalls seit dem 24. Juli.

Haidacher stellte einen formlosen Insolvenzantrag, warf diesen samt Schlüssel für das Doppelkornbüro in der Limmerstraße beim Amtsgericht ein – und ist seitdem nicht erreichbar. Allerdings konnte er wegen eines schwerwiegenden Formfehlers gar nicht als neuer Doppelkorn-Chef bestätigt werden.

Insolvenz beantragte als Drittgläubiger schließlich ein Mitarbeiter, da die 120 Angestellten zum Teil seit Juni kein Gehalt bekommen hatten. Dennoch hoffen die meisten, dass der Traditionsbetrieb weitergeführt wird – von wem auch immer.

Interessant: Pietrusky ist seit dem 12. Juli als Geschäftsführer der „Finest Performance Invest Limited“ mit Sitz in London eingetragen, angeblich soll er auf den Namen dieser Investmentfirma auch ein Postfach in München besitzen. Plante er da schon seinen Abgang?

Von Petra Rückerl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!