Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Protest zum Geburtstag von Thor-Steinar-Laden
Hannover Meine Stadt Protest zum Geburtstag von Thor-Steinar-Laden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 13.09.2014
BUNT STATT BRAUN: Die Scheiben bei Tønsberg sind mit Farbe beschmiert. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Aufgerufen hat die Initiative „Gegen rechten Lifestyle in Hannover“, die seit Bestehen immer wieder mit Demonstrationen die Schließung fordert (siehe Kasten). „Die Marke dient der rechtsextremistischen Szene als identitätsstiftendes Erkennungszeichen“, heißt es auf einem Flugblatt.

Ohnehin ist offen, ob der Bekleidungsshop seinen zweiten Geburtstag erleben wird: Die Eigentümergemeinschaft versucht derzeit mit einer Klage vorm Amtsgericht, den unliebsamen Mieter loszuwerden. „Das Ladengeschäft hätte vorher von allen anderen 13 Eigentümern genehmigt werden müssen, das ist nicht passiert“, so Hausverwalter Uwe Puck. Außerdem seien die Plexiglasscheiben vor den Schaufenstern eine ungenehmigte bauliche Veränderung des denkmalgeschützten Gebäudes. Wann der Prozess beginnt, ist noch unklar. „Auf jeden Fall noch in diesem Jahr“, sagte Gerichtssprecher Jens Buck.

Auch für seine Kunden scheint Thor Steinar an Glanz zu verlieren. „Anfangs haben da viele eingekauft. Aber jetzt sehe ich da kaum noch Leute reingehen“, erzählt eine Wohnungseigentümerin, die anonym bleiben möchte. Sie will wie alle Nachbarn der Hausgemeinschaft (30 bis 40 Prozent Ausländeranteil laut Hausverwaltung) das Geschäft weghaben: „Es ist kein schönes Gefühl, hier zu wohnen.“ Durch die ständig von Farbbeutelwürfen verschmierten Scheiben fühle sie sich „wie in einem Ghetto“. Zudem habe ihre Wohnung durch die Existenz des Ladens deutlich an Wert verloren. Auch ihre Tochter sei schon einmal von einem Thor-Steinar-Kunden auf dem Bürgersteig angepöbelt worden - nur weil diese mit dem Enkelkind auf persisch gesprochen hat.

Harald Grube

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tatort war nichts für schwache Nerven: Im Prozess um den Gruselmord im sächsischen Gimmlitztal berichtete Mittwoch ein Polizist (51) vor dem Landgericht Dresden von der Suche nach den Leichenteilen des Hannoveraners Wojciech S. (59) auf dem Grundstück einer ehemaligen Ferienpension in Reichenau - noch immer fehlt der Penis des Opfers.

10.09.2014

Solidarität mit Frank Hanebuth (49): Mehr als 13 000 Unterstützer haben eine Online-Petition für die Freilassung des früheren hannoverschen Hells-Angels-Präsidenten aus der spanischen U-Haft unterschrieben.

10.09.2014

Passagiere der Lufthansa müssen sich am Mittwoch auf einen weiteren Pilotenstreik einrichten. Zwischen zehn und 18 Uhr sollen am zweitgrößten Lufthansa-Drehkreuz in München keine Maschinen mehr abheben, teilte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) gestern mit.

09.09.2014
Anzeige