Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizisten proben als Rettungsschwimmer
Hannover Meine Stadt Polizisten proben als Rettungsschwimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 27.08.2014
Anzeige
Hannover

 Bei der ersten landesweiten Rettungsübung der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) haben Streifen- und Bereitschaftspolizisten aus Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück den Ernstfall einer Wasserrettung geprobt. "Wir wollen die Kollegen für das Schwimmen in voller Montur sensibilisieren", sagte ZPD-Präsident Uwe Lühring. Deutschlandweit seien 2013 insgesamt 446 Menschen ertrunken.

Mit 52 Opfern sei Niedersachsen auf Platz zwei der Statistik. Diese traurige Bilanz und der Tod eines Kollegen in Schleswig-Holstein bei einer Wasserrettung habe die Polizeidirektion dazu bewogen, eine solche Übung erstmals anzubieten. Jörg Müller, Polizeisportbeauftragter und leitender Polizeidirektor aus dem Landespolizeipräsidium (LPP), erklärte den Sinn und Zweck. "Bei Unfällen an unbewachten Gewässern sind Polizisten meist die ersten Einsatzkräfte vor Ort und müssen sofort handeln."

Dies wolle man mit Übungen simulieren und in Zukunft vertiefen. Dabei wolle er mit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zusammenarbeiten. "Ein Training in kompletter Uniform in einem See, ist etwas anderes als mit Pullover im Freibad", sagte Kommissar Sascha Manzeck aus Braunschweig. Er wolle seine Handlungssicherheit für den Ernstfall verbessern und das Erlernte auch an seine Kollegen weitergeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige