Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei verhindert Ultra-Krawalle in Hannover
Hannover Meine Stadt Polizei verhindert Ultra-Krawalle in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 30.10.2016
Fußballultras wollten in Hannover umsteigen - Polizei verhinderte Krawalle.
Anzeige
Hannover

Rund 50 Düsseldorfer Ultras befanden sich auf der Rücktour aus Berlin. Zeitgleich waren 145 Osnabrücker, darunter 65 Problemfans, auf der Rückfahrt aus Halle. Beide Gruppierungen mussten in Hannover umsteigen.

Die Düsseldorfer wurden durch Absperrmaßnahmen und Führung durch den ehemaligen Posttunnel direkt in die S-Bahn Richtung Minden geleitet. Die Osnabrücker Problemfans hatten teilweise schon Passivbewaffnung angelegt und hielten sich im Bahnhof auf. Dank der Unterstützung der Landespolizei und der verstärkten Präsenz blieb die Lage jedoch ruhig.

Auch die Osnabrücker fuhren mit der Westfalenbahn Richtung Minden. Zwischenzeitlich verlegten die Einsatzkräfte mit Sonderrechten nach Wunstorf, da es dort zu einer ähnlichen Gefahrenlage hätte kommen können. Auch in Wunstorf hatten die Einsatzkräfte die Lage im Griff und es blieb ruhig. Im Einsatz waren rund 60 Beamte der Bundes- und Landespolizei sowie zwei Diensthunde und ein Polizeihubschrauber.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige