Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei setzt Belohnung im Mordfall Christa H. aus
Hannover Meine Stadt Polizei setzt Belohnung im Mordfall Christa H. aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 06.11.2012
In diesem Hochhaus in Marienwerder wurde Rentnerin Christa H. ermordet. Quelle: May
Anzeige
Hannover

Zudem richtet die Kripo ab Morgen im Haus der Getöteten, an der Große Pranke 1 (Marienwerder), einen Briefkasten für Hinweise ein. Denn die Ermittler tappen im Dunkeln: Die Befragung der Hausbewohner ist weitestgehend abgeschlossen. Auch die Auswertung der Spuren in der Wohnung sind nahezu beendet. Doch eine heiße Spur hat sich bislang nicht ergeben.

Christa H. war voraussichtlich am 28. September 2012 in ihrer Wohnung getötet worden. Erst zwei Tage später fand eine Nachbarin (79) die 72-Jährige.

Nach dem Mord an Christa H. (76) sucht die Polizei nach Verdächtigen. Wer hat die hilfsbereite Frau erschlagen? NP-Fotograf Geoffrey May war vor Ort.

Zunächst war die Mordkommission "Hase" davon ausgegangen, dass sich die Seniorin ihre schweren Kopfverletzungen bei einem Sturz im Bad zugezogen hatte. Dem Ergebnis der Obduktion zufolge wurde sie aber brutal erschlagen.

Inzwischen hat die Polizei ermittelt, dass Christa H. am Tag ihres vermutlichen Todes noch Geld von ihrem Konto abgehoben hatte, das nun verschwunden ist. Wurde sie Opfer eines Raubmordes?

Jetzt fragt die Kriminalpolizei erneut die Bevölkerung:

Wer hat Christa H. am Freitag, 28.09.2012, nach 16 Uhr gesehen?

Wer hat an diesem Tag verdächtige Beobachtungen im Haus Große Pranke 1 gemacht?

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige