Navigation:
Fussball-Chaoten

Polizei schickt Holligans aus Holland nach Hause

Beim Testspiel von Hannover 96 gegen FC Twente Enschede sollte es am Sonnabend offenbar Randale geben. Die Polizei verhinderte die Ausschreitungen, schickte einen Bus mit 80 angereisten Hooligans aus Holland nach Hause.

Ilten.  Beim Testspiel von Hannover 96 gegen Twente Enschede in der „Wahre-Dorff-Arena“ in Ilten (Sehnde) sollte es am Sonnabend offenbar ordentlich Krawall geben. Etwa 80 Hooligans, alle bekannt aus der niederländischen Risikofan-Szene, waren angereist – und mussten unverrichteter Dinge wieder gehen: Die Polizei griff frühzeitig ein, erteilte den Randalierern Platzverweise und eskortierte ihren Bus zurück an die holländische Grenze.

Die Hools waren bereits Stunden vor dem Anpfiff in Hannover aufgetaucht. Sie hielten sich in der „Sansibar“ im Steintor (Mitte) auf und hatten gut gebechert. Szenekundige Beamte aus Holland bestätigten der Polizei, dass es sich um Personen mit hohem Aggressions- und Gewaltpotenzial handelt. Gegen 18 Uhr verließ die 80-köpfige Truppe das Lokal, stieg in einen bereit stehenden Reisebus und machte sich auf dem Weg nach Ilten. Doch dort kamen die Hooligans nie an. Die Polizei hatte sich entschlossen, ihren Bus auf dem zurzeit gesperrten Parkplatz Bothfeld an der Autobahn 2 zu stoppen.

Aggressive Stimmung bei Kontrolle

„Bei der Kontrolle herrschte eine sehr aggressive Stimmung“, sagt Polizeisprecher Mirco Nowak. Die Beamten sprachen allen holländischen Hooligans Platzverweise für die Region Hannover aus und begleiteten ihren Bus zurück bis an die deutsch-niederländische Grenze.

Dennoch hatten es 23 andere Problem-Fans aus Enschede irgendwie geschafft, nach Ilten zu kommen. Sie wurden auf dem Vereinsgelände von der Polizei eingekesselt und auch sie kassierten Platzverweise.

Beim 96-Testspiel, das Ex-96-Spieler und Sporttherapeut Carsten Linke vom Klinikum Wahrendorff organisiert hatte, blieb alles ruhig. Ein Aufeinandertreffen der Holligans mit hannoverschen Problemfans konnte die Polizei unterbinden. Die Beamten haben einen Super-Job gemacht, lobte Linke, der selbst frühzeitig in die Taktik der Ermittler eingebunden worden war: „Die Zusammenarbeit mit der Polizei war sehr gut.“

Randale bei Europa-League-Spiel 2012

Nicht immer konnten in der Vergangenheit allerdings Zusammenstöße von Fußball-Chaoten von Twente Enschede und Hannover 96 verhindert werden: Beim Europa-League-Spiel in Holland im September 2012 hatte es tüchtig gekracht: Vor und nach der Partie war es zu Schlägereien zwischen Gewalttätern beider Gruppen gekommen (NP berichtete).

Von Britta Mahrholz

Ilten

Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok