Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei rettet Schlafenden
Hannover Meine Stadt Polizei rettet Schlafenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 07.03.2016
Anzeige
Hannover

Heute Morgen, gegen 03.30 Uhr, haben zwei Beamte des Polizeikommissariats (PK) Ricklingen einen 61 Jahre alten Mann aus seiner stark verrauchten Wohnung eines Mehrfamilienhaus an der Strousbergstraße  (Linden-Süd) gerettet.

Die Funkstreifenwagenbesatzung des PK Ricklingen war wegen eines piependen Rauchmelders zu dem Mehrfamilienhaus an der Strousbergstraße gerufen worden. Dort stellten die Beamten (37 und 22 Jahre alt) Brandgeruch aus der Wohnung des 61-Jährigen im vierten Obergeschoss fest.

Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr traten die Polizisten mit Atemschutzmasken die Wohnungstür ein und retteten den zu dem Zeitpunkt schlafenden Mann. Dieser blieb durch den beherzten Einsatz unverletzt und konnte später - nach Lüftung durch die Feuerwehr - in seine Wohnung zurückkehren.

Ursache für die starke Rauchentwicklung war offenbar angebranntes Essen - Gebäudeschaden entstand nicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie fühlen sich nicht wahrgenommen, haben den Eindruck, dass sich kaum jemand für die Probleme in ihrer Heimat interessiert: Die Flüchtlinge vom sudanesischen Protestcamp auf dem Weißekreuzplatz sind am Sonnabend mit Unterstützern durch die hannoversche Innenstadt gezogen. Etwa 100 Menschen nahmen an der Demonstration teil.

06.03.2016

Ein Mann (32) hat am Sonnabend gegen 7.30 Uhr aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses an der Wiehbergstraße (Döhren) mit einer Waffe auf Polizisten gezielt. Obwohl er abdrückte, löste sich kein Schuss.

06.03.2016

Das hannoversche Bürgerradio Leinehertz gibt sich einen „neuen Anstrich“: Von Montag an gehen die neuen Jingles (Erkennungsmelodien) und Eigen-Werbe-Spots über den Sender, alle frisch vertont und mit einer bekannten Stimme eingesprochen. Alles zusammen ergibt den „neuen Stationsound“, also das, woran die Hörer bald ganz schnell erkennen sollen: „Hey, das ist doch Radio 106,5 Leinehertz!“

08.03.2016
Anzeige