Navigation:

Die Polizei hat den Waffennarr und Einbrecher-König Uwe Giesemann in Tschechien gefasst.© Polizei

Festnahme

Polizei fasst Waffennarr Uwe Giesemann

Seit Anfang Februar hatte Hannovers Polizei nach ihm gefahndet; jetzt wurde Schwerverbrecher Uwe Giesemann gefasst. Tschechische Polizisten nahmen den 69-Jährigen gestern Morgen in einer Wohnung in Karlsbad (Tschechien) fest.

Karlsbad/Hannover . Gegen den Hannoveraner lag ein Haftbefehl wegen Verstößen gegen das Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz vor. Deutsche und tschechische Zielfahnder hatten den Schwerverbrecher nach monatelanger Arbeit in Tschechien aufgespürt. Gestern schlugen die Ermittler zu, durchsuchten eine Wohnung in Karlsbad. Hier konnten sie den 69-Jährigen widerstandslos festnehmen.

Giesemann wurde von einer 60 Jahre alten Bekannten begleitet. Der Gesuchte hatte mehrere Waffenteile sowie tausende Euro bei sich. Zudem durchsuchten die Polizisten anschließend eine weitere, von dem Tatverdächtigen genutzte Wohnung. Dort wurden keine weiteren Beweismittel gefunden. In Kürze wird der 69-Jährige nach Deutschland ausgeliefert. Die Ermittlungen zu der Herkunft der Waffen und des seinerzeit sichergestellten Diebesgutes dauern an.

Rückblick: Mitte November vergangenen Jahres hatten Hausbewohner der Löwenstraße (Zoo) einen Wasserschaden in Giesemanns Wohnung bemerkt. Die alarmierte Polizei ließ die Wohnungstür aufbrechen, da der 69-Jährige offensichtlich nicht zu Hause war. In der Wohnung stießen die Beamten dann auf ein regelrechtes Waffenlager (NP berichtete). Handgranaten, eine Panzerfaust, Maschinenpistolen, Karabiner, Trommelmagazine, fast 60.000 Schuss Munition und vieles mehr hortete er „Da kriegt man Angst, wenn man das hört“, sagte damals eine Nachbarin.

Ermittlungen ergaben, dass Uwe Giesemann zudem eine weitere Wohnung an der Kronenstraße (Oststadt) angemietet hatte. Auch dort stellten die Ermittler diverse Waffen sicher: Maschinenpistolen, Gewehrteile, Revolver, Handgranaten, Schalldämpfer, Nachtsichtgeräte, eine Panzerfaust und größere Mengen unterschiedlicher Munition sicher. Auch rund 290 000 Euro, Schmuck, Uhren, wertvolles Porzellan und Krüger-Rand-Goldmünzen befanden sich in den Räumlichkeiten. Geschätzer Gesamtwert aller Wertgegenstände: rund eine Million Euro.

Uwe Giesemann galt Anfang der 80er Jahre als Hannovers Einbrecher-König. Zusammen mit einem Komplizen war das Duo als „Villenschreck“ bekannt. Bis Anfang der 90er Jahre saß er im Gefängnis. Danach ist er abgetaucht. bl


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok