Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei erwischt 72 Handy-Sünder im Auto
Hannover Meine Stadt Polizei erwischt 72 Handy-Sünder im Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 11.03.2018
Die Polizei kontrolliert einen Autofahrer. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Wer beim Telefonieren erwischt wird, muss mehr zahlen: 100 Euro statt 60 Euro, dazu ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg. Bei Gefährdung anderer oder Sachbeschädigung sogar 200 Euro Strafe, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Die höhere Bestrafung seit Oktober 2017 schreckt Autofahrer offenbar nicht davon ab, während der Fahrt ihr Handy oder Smartphone zu benutzen. Bei einer großen Polizeikontrolle im Stadtgebiet am Montag und Dienstag haben die Beamten 72 Autofahrer dabei erwischt, wie sie ohne Freisprechanlage telefonieren.

Die Polizeibeamten hatten jeweils von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr in den Stadtteilen Döhren, Südstadt, Misburg und Groß-Buchholz kontrolliert, gestern noch zusätzlich im Laatzener Stadtgebiet. Am Montag stellte die Polizei 48 Verstöße fest, 40 Autofahrer wurden mit dem Handy am Steuer angetroffen. Darüber hinaus waren vier Fahrzeugführer nicht angeschnallt, einer fuhr über eine rote Ampel und ein weiterer wendete verbotswidrig auf einer Sperrfläche. Auch zwei Radfahrer missachteten rote Ampeln – und wurden danach kontrolliert.

Am Dienstag ahndete die Polizei dann 40 weitere Verstöße: 32 Autofahrer telefonierten während der Fahrt mit dem Handy. Auch ein Radfahrer telefonierte während der Fahrt mit seinem Handy, hierfür sieht der Bußgeldkatalog eine Strafe von 55 Euro vor. Zudem waren sieben Autofahrer nicht angeschnallt. Es war in diesem Jahr die erste Großkontrolle dieser Art.

Andreas Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige