Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Polizei Hannover sieht "Hells Angels"-Treffen gelassen
Hannover Meine Stadt Polizei Hannover sieht "Hells Angels"-Treffen gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 09.12.2009
"Hells Angels"-Mitglieder im Sommer 2008 bei einem Treffen in Steinhude. Quelle: Simonsen (Archiv)
Anzeige

Hannover. Die Polizei gehe davon aus, dass das Treffen in Hannover, zu dem mehrere Hundert Teilnehmer erwartet werden, auch in diesem Jahr friedlich bleibe. „Derzeit haben wir keine anderen Anzeichen dafür.“ Wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes deutlich machte, will sich die Polizei aber auch diesem Jahr „professionell auf das Treffen einstellen“.

Die Linkspartei im niedersächsischen Landtag hatte am Dienstag die Landesregierung wegen der in ihren Augen unzureichenden Bekämpfung von Rockerkriminalität kritisiert. Es sei nicht nachzuvollziehen, dass die „Hells Angels“ ungehindert ihr Treffen am Samstag in Hannover organisieren könnten, sagte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Pia Zimmermann. „Insbesondere vor dem Hintergrund der jüngsten gewalttätigen Auseinandersetzungen von Rockerbanden in Nordrhein-Westfalen ist das erstaunlich.“

Die Auseinandersetzungen zwischen den beiden rivalisierenden Motorradclubs „Hells Angels“ und „Bandidos“ haben im Herbst Polizei und Politik in Nordrhein-Westfalen beschäftigt. Nach dem gewaltsamen Tod eines 32-jährigen „Bandidos“-Mitglieds in Duisburg eskalierte der Streit zwischen beiden Gruppierungen. Schließlich ging die Polizei mit zahlreichen Durchsuchungen und Kontrollen landesweit gegen die sogenannte Rockerkriminalität vor.

ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Land Niedersachsen plant 2014 eine neue Landesausstellung über Hannovers Herrscher auf dem englischen Thron.

08.12.2009

Wissenschaftler aus Hannover wollen bei einer Forschungsreise in die Antarktis neue Erkenntnisse über die Entstehung dieses Kontinents gewinnen.

08.12.2009

Mit einem Autokorso haben Rettungsdienstmitarbeiter am Dienstag in Hannover gegen die geplante Neuausschreibung des Rettungsdienstes durch die Region Hannover protestiert.

08.12.2009
Anzeige