Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Pink-Floyd-Tribute gratis erleben
Hannover Meine Stadt Pink-Floyd-Tribute gratis erleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
PINK-FLOYD-TRIBUTE-BAND: Erleben Sie die Show gratis am 13. April in der Swiss-Life-Hall.
Anzeige

Die weltweit erfolgreichste Pink-Floyd-Tribute-Band kommt mit einem Best-of-Programm erneut auf große Deutschlandtournee und am 13. April, 20 Uhr, in die Swiss-Life-Hall. Hatten in der Vergangenheit zumeist einzelne Alben von Pink Floyd im Fokus von „The Australian Pink-Floyd-Show“ gestanden, dreht sich nun alles um eine Songauswahl aus dem Gesamtwerk der britischen Rockband. Karten kosten 38,90 bis 57,30 Euro. Mit etwas Glück kommen NP-Leser kostenlos ins Konzert. Die NP und Hannover Concerts verlosen fünfmal zwei Karten!

Wir haben heute das Gewinn-Telefon mit der Nummer 0137/9796401 für Sie geschaltet. Bitte geben Sie eine Nummer an, unter der Sie sicher zu erreichen sind. Aus dem Festnetz kostet der Anruf 50 Cent, aus dem Mobilfunknetz kann es teurer sein. Viel Glück!

Guten Morgen, Hannover. Die Hälfte der Woche ist heute geschafft. Kommt gut durch den Mittwoch. Wir fragen heute: Wirklich alles Schrott bei 96? Außerdem haben wir uns in der Politik umgehört: D-Line, Draufzahlen oder Sparversion?

06.04.2016

Wie groß ist der Druck auf Kinder und Jugendliche? Beim Sorgentelefon des Kinderschutz-Zentrums rufen immer mehr junge Menschen an, um sich beraten zu lassen - oder auch nur, um jemanden zum Reden zu haben. Die Berater bekommen im Schnitt jeden Tag mehr als 40 Anrufe. Cyber-Mobbing ist ein trauriger Trend, wieder mehr Jugendliche verletzen sich selbst („Ritzen“). NP-Redakteur Sebastian Scherer sprach mit Beraterinnen und Experten über Druck, der Kinder krank macht.

08.04.2016

Um bis zu 45 Prozent werden die Kosten für den ersten Abschnitt des Umbaus der D-Linie in der Kurt-Schumacher-Straße über den ursprünglich kalkulierten Preisen liegen. Über die Gesamtkosten des Projektes lässt sich zwar noch keine Aussage treffen, allerdings machen die aktuellen Ausschreibungsergebnisse deutlich, dass auch in den weiteren Abschnitten mit massiven Kostensteigerungen zu rechnen ist. Draufzahlen oder bei der Qualität sparen? Dazu muss sich nun die Politik bekennen.

08.04.2016
Anzeige