Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Oktoberfest in Hannover droht zu kippen
Hannover Meine Stadt Oktoberfest in Hannover droht zu kippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.08.2016
Anzeige
Hannover

Hintergrund ist der Dauerstreit zwischen dem neuen Ausrichter des Fests, der Firma FTE aus Springe, und dem ehemaligen Festbetreiber, der Arbeitsgemeinschaft für Volksfeste (AGV). Jahrelang hatte der Schaustellerverband Frühlingsfest und Oktoberfest betrieben. Gegen die sogenannte Dauerfestsetzung aber ging FTE gerichtlich vor und hatte Erfolg.

Die Stadt musste den Vertrag neu ausschreiben, FTE und AGV bewarben sich. Am Ende entschied das Los, weil angeblich beide Bewerbungen gleichwertig waren. Das Frühlingsfest durfte noch mal die AGV ausrichten. Beim Oktoberfest sollte FTE zum Zuge kommen. Mit den Firmenchefs Lothar und Mike Ahrend hat die Stadt längst einen Mietvertrag abgeschlossen.

Laut Kay de Cassan, Chefin des Fachbereichs Wirtschaft, sind derzeit vor Gericht vier Klagen anhängig – darunter eine auf Unterlassung, den Zuschlag an die Firma FTE zu erteilen. „Vermutlich keine Entscheidung vor dem Oktoberfest 2016“, hieß es dazu in einer Kurzdrucksache.

„Da kann eigentlich nichts mehr passieren“, meinte FTE-Chef Lothar Ahrend im Gespräch mit der NP. „Wir haben 138 Verträge rausgeschickt. Die Hälfte ist schon unterschrieben.“ Zeitdruck bestehe nicht – und auch nicht die Gefahr, dass man nicht rechtzeitig interessierte Bewerber finden könne.

Ahrend versteht den Ärger der unterlegenen Konkurrenten ohnehin nicht. Im NP-Interview hatte er gesagt: „80 Prozent der hannoverschen Schausteller sind bloß Budenbesitzer. Kaufmännisch können sich wenige mit mir vergleichen. Und die Karussells? Die kommen aus ganz Deutschland.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige