Navigation:
Foto: Saalfelden in Österreich

Saalfelden in Österreich - dort trainierte Hannover 96 vergangenen Sommer.© Petrow

Hannover 96

Österreich-Prügelei nun 
in Neustadt vor Gericht

Vom österreichi-schen Saalfelden bis ins niedersächsische Neustadt – für Juristen sind 850 Kilometer Entfernung keine Hürde. So kommt es, dass ein Mann (27), der 2015 das Trainingslager von Hannover 96 im Salzburger Land begleitet hatte, nun eine Anklage der hannoverschen Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung am Hals hat. Der Neustädter steht in Verdacht, einer von vier 96-Chaoten zu sein, die damals zwei junge Österreicher (23, 23) krankenhausreif geprügelt haben. Nachdem die Staatsanwaltschaft Salzburg die Kollegen in Hannover eingeschaltet hatte, könnte in dem Fall bald gegen den 27-Jährigen vor dem Amtsgericht Neustadt verhandelt werden.

Hannover. Die Nacht zum 26. Juli 2015 in der Mittergasse von Saalfelden: Die beiden 23-Jährigen sollen in zwei Lokalen von insgesamt vier mitgereisten 96-Sympathisanten angepöbelt worden sein. Vor einer Kneipe namens „Sailor“ unweit der Mittergasse sei das Quartett dann auf die Männer aus dem Pinzgau losgegangen, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, Kathrin Söfker: „Sie sollen die Österreicher durch Tritte und Faustschläge verletzt haben.“ Erheblich verletzt: Eines der Opfer erlitt neben Prellungen eine Gehirnerschütterung.

Das Motiv für die Attacke ist unklar. Nach NP-Informationen haben die Geschädigten nichts mit Fußball zu tun. Sie sollen in jener Nacht einfach nur auf Kneipentour gewesen sein. Die Männer – und zusätzlich unbeteiligte Zeugen – sollen den 27-
Jährigen eindeutig als einen der 96-Schläger identifiziert haben. Ein weiterer Täter ist laut Söfker namentlich nicht zu ermitteln gewesen, und gegen zwei andere in Österreich als Beschuldigte geführte Hannoveraner wurden die Ermittlungen mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt.

Dass die Prügelattacke überhaupt bei der niedersächsischen Justiz gelandet ist, liegt an einem Rechtshilfeersuchen, das die Staatsanwaltschaft Salzburg laut ihrem Mediensprecher Robert Holzleitner am
5. Januar an die Kollegen in Hannover gestellt hatte: Die Abgabe des Verfahren „war deshalb möglich, weil es eine deutsche Strafgerichtsbarkeit gibt und die Tat auch nach deutschem Recht strafbar ist“.

Britta Mahrholz


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok