Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Niedersachsen: Mehr als drei Millionen haben Arbeit
Hannover Meine Stadt Niedersachsen: Mehr als drei Millionen haben Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 31.10.2018
WEITER IM AUFSCHWUNG: Die Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter. Rekord in Niedersachsen und in Hannover. Quelle: dpa
Hannover

Die Bundesagentur für Arbeit meldet für Niedersachsen zwei Rekorde: Es gibt jetzt knapp über drei Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer im Lande, das sind so viele, wie nie zuvor. Und die Arbeitslosenquote im Oktober erreichte mit exakt fünf Prozent den tiefsten Wert seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990. Damit hatten sich in Niedersachsen 214 830 Menschen als arbeitslos gemeldet, 17 393 weniger als vor einem Jahr. Bundesweit betrug die Arbeitslosenquote 4,9 Prozent, damit waren 2,2 Millionen Arbeitslose registriert, 185 000 weniger als vor Jahresfrist und 530 00 weniger als im September.

„Die stabile Konjunktur hat vielen Menschen Arbeit gebracht. Davon profitierten alle Bevölkerungsgruppen, insbesondere aber Frauen und auch Zuwanderer“, sagte Bärbel Höltzen-Schoh, die Landeschefin der Bundesagentur in Hannover. Mehr als eine halbe Million sozialversicherungspflichtige Stellen seien seit 2008 entstanden. Und während die Beschäftigung steige, sinke die Arbeitslosigkeit weiter: Im Oktober waren demnach in Niedersachsen 214 830 Menschen ohne Arbeit, das seien 17 393 weniger als im Vorjahresmonat. Allerdings verlaufe die Entwicklung „regional und für bestimmte Personengruppen sehr unterschiedlich“, erklärte Höltzen-Schoh. Für Langzeitarbeitslose und Unqualifizierte sei es nach wie vor schwer, dauerhaft Anschluss an den Arbeitsmarkt zu finden, sie benötigten „zielgenaue und individuelle Unterstützung durch die Jobcenter und Arbeitsagenturen“.

In Hannover sind laut Mitteilung der Bundesagentur im Oktober erstmals seit 1991 wieder weniger als 40 000 Menschen arbeitslos gemeldet gewesen, so dass die Quote bei 39 914 Arbeitslosen 6,4 Prozent betragen habe. Das seien 2590 weniger als im Vorjahresmonat, also deutlich weniger. Jetzt werde es zunehmend wichtiger, „dass Betriebe sich den Wiedereinsteigerinnen nach der Erziehungszeit, Schwerbehinderten und Langzeitarbeitslosen zuwenden“, erklärte Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Hannover. Dafür böten sich Einstellungszuschüsse, Qualifizierungen und Weiterbildungen der Bundesagentur an.

Das Stellenangebot sei zum Oktober um 266 Stellen gesunken, so dass 10 976 freie Stellen gemeldet waren, immerhin 1059 über dem Vorjahreswert.

In Hannover waren 4176 Geflüchtete arbeitslos gemeldet, das sind 687 mehr als im Oktober vor einem Jahr. Die Zahl arbeitsloser Ausländer insgesamt dagegen blieb mit 14 168 etwa auf der Höhe des Vorjahreswerts.

Seit Jahresanfang sind der hannoverschen Arbeitsagentur 28 513 Stellen gemeldet worden, 545 mehr als für den Vorjahreszeitraum.

Von Ralph Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Aktionsgruppe hat genug vom alltäglichen Sexismus in der Werbung und will dafür sorgen, dass sich die Menschen des Themas bewusst werden. Sie hat bereits prominente Unterstützer.

30.10.2018

Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem Menschenfressergrab auf dem Gartenfriedhof? Warum soll in Neustadt einst ein Kind eingemauert worden sein? Und wo zerstückelte Fritz Haarmann seine Opfer? Zu Halloween zeigen wir Ihnen die gruseligsten Orte der Region Hannover – und erzählen ihre Geschichten.

31.10.2018

Der Qualm seiner E-Zigarette löste einen Feuerwehreinsatz aus. Und weil das Rauchen in dem Pausenraum verboten war, muss der Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung nun 450 Euro für den Fehlalarm zahlen.

30.10.2018