Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Niedersachsen: Mehr als 1500 ungeklärte Vermisstenfälle
Hannover Meine Stadt Niedersachsen: Mehr als 1500 ungeklärte Vermisstenfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 23.12.2017
Die Polizei in Niedersachsen zählt derzeit 1530 Vermisstenfälle (Symbolbild). Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Hannover

Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es noch knapp 500. Die Gesamtzahl der ungeklärte Vermisstenfälle lag 2015 allerdings bei 1300.

Die größte Gruppe der gut 1500 Fälle stellen mit 495 Verschollenen die 14- bis 17-jährigen Jungen dar. In dieser Altersgruppe gelten hingegen nur 169 Mädchen als vermisst. Unter den verschwundenen Erwachsenen (ab 17 Jahren) sind landesweit etwa doppelt so viele Männer wie Frauen: Von 470 Männern und 226 Frauen fehlt jede Spur.

Auch 170 Kinder, die jünger als 14 Jahre alt sind, gelten derzeit als vermisst. Ein Großteil der Vermissten - vor Kinder und Jugendliche - wird nach Angaben des LKA aber wieder gefunden. Im Schnitt werden pro Jahr rund 7000 Kinder und Jugendliche als vermisst gemeldet. Wenn jemand zurückkehrt, werden seine Daten in der LKA-Datei gelöscht. Die ältesten Fälle gehen ins Jahr 1964 zurück.

Bundesweit ist die Zahl der vermisst gemeldeten Menschen im laufenden Jahr auf hohem Niveau geblieben. Zum Stichtag 1. Oktober waren es 14 903, wie das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das waren zwar etwas weniger als zu dem Zeitpunkt im Vorjahr, als 15 700 Vermisste gezählt worden waren. Die Zahl liegt aber weiter deutlich über dem Wert von Anfang Oktober 2015. Damals waren es in Deutschland etwa 9900 Vermisste.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!