Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neues Berufsbild vorgestellt: Kaufmann E-Commerce
Hannover Meine Stadt Neues Berufsbild vorgestellt: Kaufmann E-Commerce
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.02.2018
NEUER BERUF: Das Symbol eines Einkaufskorbs leuchtet auf einer Computertastatur. Die Digitalisierung verändert die Berufswelt: Ab August wird es daher mit dem Kaufmann im E-Commerce bundesweit einen neuen Ausbildungsberuf geben. Günter Hirth (links, Foto unten) von der IHK und Michael Masuch von der Tui stellten das Berufsbild vor.  Quelle: dpa
Anzeige
HANNOVER

 In einem Punkt ist sich Günter Hirth sicher: „Darauf hat der Markt gewartet, der Bedarf ist da“, erklärte der Leiter der Abteilung Berufsbildung bei der IHK Hannover (Industrie- und Handelskammer) gestern bei der Vorstellung eines neuen Ausbildungsberufs: Ab August 2018 können sich junge Leute zum „Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce“ ausbilden lassen. Der hannoversche Touristikriese Tui hat maßgeblich an der Entwicklung des neuen Berufsbildes mitgewirkt.

Es handelt sich bei der Fachkraft im Online-Handel um den ersten neuen kaufmännischen Beruf seit zehn Jahren – und das Berufsbild ist zugeschnitten auf einen dynamischen Wachstumsmarkt (Profil siehe rechts): Allein im Jahr 2017 wurden knapp 59 Milliarden Euro im Internethandel umgesetzt. Doch der E-Commerce-Kaufmann kann laut IHK nicht nur im Handel tätig sein: Nahezu jeder Betrieb, der Waren oder Dienstleistungen per Internet anbietet, kann einen Fachmann gebrauchen – wie der Reiseriese Tui, Unternehmen aus der Industrie oder Versicherungskonzerne, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen.

„Der anhaltende Boom im Onlinehandel und die Digitalisierung der Kundenbeziehungen über alle Wirtschaftsbereiche heizen die Nachfrage nach digitalen Skills immer stärker an“, erkläuterte Hirth. „Mit dem neuen Ausbildungsberuf können dringend benötigte Fachkräfte ab diesem Sommer systematisch selbst ausgebildet werden.“ Bisher gebe es lediglich ein Zusatzmodul Onlinehandel, das man etwa in der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann dazuwählen könne.

Auch die Tui will ab dem Sommer junge Fachleute ausbilden. Die Bewerbungsphase läuft bereits. „Der neue Ausbildungsberuf rückt das Thema Onlinevertrieb in den Fokus und bietet vielfältige Jobchancen für kreative und marketingbegeisterte junge Menschen“, erklärte Michael Masuch, Leiter Digital Commerce für die Clubmarken Robinson und Tui Magic Life, der das Berufsbild mit entwickelt hat. „Wir haben sehr gern an der Ausgestaltung mitgearbeitet, da das Potenzial für einen solchen Ausbildungszweig wirklich groß ist.“ Bisher haben man entsprechende Fachleute aus anderen Bereichen ausgesucht und „on the Job“ weitergebildet.

In den kommenden Wochen sollen bundesweit Betriebe über das neue Berufsbild informiert werden, zur ersten Veranstaltung der IHK Hannover in dieser Woche haben sich schon 80 interessierte Unternehmen angemeldet. Im ersten Jahrgang werde es im Bereich Hannover mit großer Sicherheit „weniger als 100“ Auszubildende geben, das Berufsbild sei noch sehr unbekannt, erläuterte IHK-Fachmann Hirth. Innerhalb von drei bis vier Jahren allerdings könne es ein „großer Beruf“ werden mit rund 500 bis 1000 Ausbildungsplätzen zu „Kaufleuten im E-Commerce“ pro Jahr allein im Bereich der IHK Hannover. Zum Vergleich: In einer ähnlichen Größenordnung rangieren die Industriekaufleute.

In Kürze wird entschieden, welche Berufsschule den Zuschlag für die schulische Ausbildung erhält. Auch die Ausbilder in den Betrieben werden aktuell bei der IHK geschult

Von INKEN HÄGERMANN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige