Navigation:

ZUM SCHUTZ: Die Bahn lässt gerade einige Bahngleise absperren.© Nancy Heusel

Verspätungen

Neuer Oberleitungsschaden! Aber Zugverkehr läuft.

Was ein kleiner Vogel doch so alles anrichten kann: Gestern verursachte ein gefiederter Freund ein Stunden andauerndes Chaos am Hauptbahnhof Hannover. Fernzüge wurden umgeleitet, S-Bahnen fielen aus und Fahrgäste kämpften mit Verspätungen bis zu zwei Stunden. Dann heute Nacht, ein zweiter Schaden. Wieder, so vermutet die Deutsche Bahn, könnte ein Vogel den Riss einer Oberleitung verursacht haben. Stromausfall! Glück im Unglück: Diesmal kam es nur zu kleineren Verspätungen im Bahnverkehr.

Hannover. Wie stellt man fest, dass ein Vogel Schuld am Reißen mehrerer Oberleitungen ist? "Wir haben Reste eines Vogels am Ort des Geschehens gefunden", sagt eine Sprecherin der Bahn heute morgen. Das arme Tier sei regelrecht "explodiert", sagt sie. Der Oberleitungsschaden, den das Tier mit dem Leben bezahlte, ist mittlerweile repariert.

Doch kurz darauf kämpfte die Bahn mit einem neuerlichen Defekt. Wieder ein Oberleitungsschaden, diesmal jedoch mit weniger schlimmen Folgen als gestern. Aber wieder steht ein Vogel als Verursacher in der innerbetrieblichen Diskussion. In der Nacht zu heute riss eine Oberleitung zwischen den Gleisen 3 und 4. Das Gleis 3 war daraufhin über Stunden gesperrt: "Das Wichtigste ist erstmal, dass alle Bahnen fahren", so eine Sprecherin der Bahn.

Mit dem katastrophalen Bündelriss von gestern habe der Schaden "nichts zu tun", so die Sprecherin. Es handle sich um "einen unglücklichen Zufall". Die Reparaturarbeitensind abgeschlossen. Es kommt noch zu kleineren Verspätungen.

Die Bahn arbeitete bis etwa 14 Uhr am Gleis und vermeldete jetzt, dass auch der zweite Schaden behoben sei. Eine abschließende Beurteilung zum Schadenshergang wollte oder konnte man nicht abgeben. Fest steht: "Wir rechnen noch bis etwa 18 Uhr mit Verzögerungen im Bahnbetrieb", so die DB-Sprecherin.

Was war gestern geschehen? Offenbar war ein gerissenes Tragseil, das mehrere Oberleitungen führte, zwischen den Gleisen 13 und 14 für das Durcheinander am Hauptbahnhof verantwortlich. Laut Deutscher Bahn war ein Vogel Urheber des Schadens. Die Gleise 10 bis 14 waren stundenlang gesperrt. Fernverkehrszüge waren um den Hauptbahnhof herumgeleitet worden. Verspätungen von bis zu 120 Minuten waren möglich. Fahrgäste konnten in Wunstorf oder Laatzen in Fernverkehrszüge zusteigen.

Reisende können sich unter reiseauskunft.bahn.de über Verspätungen informieren.

Fotos von gestern, Mittwoch 8. Juli:

 


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok