Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neue Methode: Nach Schlaganfall gleich wieder fit
Hannover Meine Stadt Neue Methode: Nach Schlaganfall gleich wieder fit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 05.03.2018
Anzeige
Hannover

Einer neuen Behandlungsmethode sei Dank: Am 21. Februar erlitt Sonja Stucke (36) einen Schlaganfall. Nur einen Tag später konnte sich die junge Frau wieder ohne Einschränkungen bewegen und sprechen.

Rückblick: Wie jeden Morgen ging die junge Frau gegen fünf Uhr morgens ins Bad: „Ich konnte mich dann nicht mehr festhalten und bin umgefallen. Dann konnte ich mich nicht bewegen und nicht sprechen.“ Ihr Lebengefährte fand sie durch Zufall und reagierte sofort. Er kennt die typischen Symptome durch einen Schlaganfall bei seinem Vater und rief den Notarzt. Nur wenige Stunden später – um 8.38 Uhr –  wurde Stucke operiert. Um 09.04 war alles schon wieder vorbei. Unter einen halben Stunde hat die so genannte Thrombektomie gedauert.

Dabei wird das Blutgerinnsel im Kopf mithilfe eines etwa 1,20 Meter langen Leistenkatheters herausgezogen. Durch die Ader kann anschließend wieder Blut fließen. Dr. Erck Elolf, Leiter der Interventionellen Neuradiologie, betont, wie wichtig das Thema Zeit bei einem Schlaganfall ist. „Je schneller das Gerinnsel entfernt wird, desto mehr Zellen überleben und schwere Behinderungen werden verhindert. Dauert es zu lange, stirbt das betroffene Areal ab.“ Daher muss die Rettungskette funktionieren. Innerhalb von wenigen Stunden sollte eine Behandlung erfolgen.

Stucke weiß davon nicht viel: „Ich kann mich nur Bruchstückhaft an alles erinnern. Schmerzen hatte ich nicht.“ Bereits am Donnerstag konnte die 36-Jährige wieder aufstehen und sprechen. „Meine Familie war zu Besuch und ich habe mich sehr gut gefühlt.“ Heute leidet die Frau an leichten Sprachfindungsstörungen. „Das wird in einer Rehamaßnahme behandelt.“ Außerdem stehen Bluttests und andere Untersuchungen auf dem Programm, um die Ursache festzustellen.

Aber warum erleiden Menschen bereits in einem jungen Alter einen Schlaganfall? „Rauchen, Diabetes und hoher Blutdruck sind häufige Gründe für einen Schlaganfall“, sagt Elolf. Auch Stucke ist Raucherin. Abgewöhnt hat sich das nicht. „Es sind jetzt nur noch so fünf bis sechs Zigaretten pro Tag.“ 

In Hannover praktizieren acht Ärzte der Diakovere, der Medizinischen Hochschule und des Nordstadt-Krankenhauses die Thrombektomie.

Cecelia Spohn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige