Navigation:
Derby

Nach verhinderter Schlägerei wird Langzeitverwahrung geprüft

Nachdem die Polizei eine Massenschlägerei in Hildesheim zwischen Fußball-Chaoten am Freitagabend verhindern konnte, kommt ein Großteil der festgesetzten Personen in Langzeitgewahrsam.

Hannover. Auf dem Parkplatz vor einem Baumarkt, hatte die Polizei allerdings ausschließlich 96-Chaoten angetroffen. Warum zu dem vermutlich geplanten Aufeinandertreffen mit Fans der Eintracht keine Braunschweiger kamen, ist bisher unklar.

Von den 170 festgesetzten Personen konnten 50, vorwiegend Jugendliche, noch am Abend wieder gehen. Sie dürfen allerdings am Sonntag nicht nach Braunschweig. 116 Personen werden im Laufe des Samstags einem Richter vorgeführt. Am Nachmittag hatte dieser bereits 78 Anordnungen zum Langzeitgewahrsam bis Sonntag um 20 Uhr ausgesprochen, die weiteren folgen, wie die Polizei mitteilte. Die gleiche Zahl ist auch Andreas Hüttel bekannt, er vertritt einige der Betroffenen. "Für mich ist die Sache heute erstmal erledigt, alle, die ich betreut habe, bleiben da und nehmen das hin", sagt der Anwalt. Ob gegen die Festgesetzten spätere Verfahren zukommen, werde er abwarten. Noch zeige sich auch ihm die Situation als sehr undurchsichtig.

Bei dem Großeinsatz der Polizei wurden zahlreiche Vermummungsgegenstände und Schlagwerkzeuge festgestellt. Flüchtende konnten auch mit Hilfe einer Wärmebildkamera eines Hubschraubers in einem Wald, auf einem Feld und in einer nahegelegenen Kleingartenkolonie aufgespürt werden. Unter den potenziellen Schlägern waren drei Frauen.

Bei dem Eingreifen wurde ein Polizist verletzt - er wurde von dem Auto eines Flüchtenden angefahren.

Einsatzleiter Guido von Cyrson zieht ein positives Resümee und appelliert an alle Fans: "Wir haben durch den heutigen Einsatz nicht nur Gefahren abgewendet, sondern werden mit den geplanten freiheitsentziehenden Maßnahmen in letzter Konsequenz auch das Gefahrenpotenzial des bevorstehenden Spiels erheblich reduzieren können. Und nun hoffen wir darauf, dass alle Fußballfans am Sonntag ein friedliches Spiel verfolgen können."


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok