Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Nach Urteil im Freibad-Prozess: Geschäftsführer legt Berufung ein
Hannover Meine Stadt Nach Urteil im Freibad-Prozess: Geschäftsführer legt Berufung ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.06.2018
Legt Berufung ein: Jürgen G. ehemaliger Geschäftsführer des Freibads Arnum. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Im Fall um den Tod der zweijährigen Sophia im Freibad Arnum hat Geschäftsführer Jürgen G. Berufung gegen das Urteil am Amtsgericht eingelegt. Jetzt wird der Fall also erneut verhandelt – am Landgericht.

Der Freibad-Chef war vor zwei Wochen wegen fahrlässiger Tötung zu sechs Monaten auf Bewährung und 10 000 Euro Geldbuße verurteilt worden. Die kleine Sophia war beim Freibadbesuch mit Mutter und Geschwistern im Sommer 2016 in einem Revisionsschacht ertrunken. G. hatte vor Gericht beteuert, dass der Schacht noch am Morgen des Unglückstages verschlossen war, die Richterin hatte das aber nicht geglaubt. Wie viel Sicherung muss ein Schwimmbadbetreiber vorhalten? Diese Frage wird jetzt erneut geklärt.

Auch die Staatsanwaltschaft hat Berufung eingelegt, sie hatte eine höhere Strafe für G. gefordert.

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!