Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Misburg: Schülerfriedenspreis für das Gymnasium
Hannover Meine Stadt Misburg: Schülerfriedenspreis für das Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 08.01.2013
KULTURELLER AUSTAUSCH: Die Schülerinnen und Schüler des Kurt-Schwitters-Gymnasiums freuten sich über die Auszeicnung. Bei ihrem Besuch im Senegal konnten sie einige Vorurteile abbauen. Quelle: Surrey
Anzeige
Misburg

Seit 1993 wird der Preis vom Kultusministerium vergeben. In diesem Jahr wurden acht Projekte ausgezeichnet. Das Misburger Gymnasium erhielt einen der beiden ersten Preise.

Das Projekt vermittelt den Schülern kulturelle Hintergründe und unterschiedliche Lebensweisen durch direkte Begegnung. Die Schüler reisten Ende Oktober 2011 für drei Wochen in den Senegal, lebten dort bei Gastfamilien.

In der Erinnerung haften geblieben ist etwa bei Pierre Sann (17) die Gastfreundschaft. „Wie in der Familie teilt man alles quasi mit der ganzen Stadt. Man isst zusammen zu Abend, geht dann zu den Nachbarn, isst dort weiter, wird eingeladen.“ Auch die unterschiedliche Rollenverteilung zwischen Männern und Frauen in dem afrikanischen Land erleben die Schüler unmittelbar. Oder das Müllproblem: „Ich wusste nicht, wohin mit einer leeren Flasche, meine Austauschpartnerin hat sie einfach auf die Straße geworfen“, berichtet Alena Anders (16). In ihrer Gastschule stellten die hannoverschen Schüler Mülleimer auf, um sie für das Problem zu sensibilisieren. „Das hat sich dort jetzt zu einer kleinen Tradition entwickelt“, erzählt Alena stolz.

Während ihres Besuchs, der im Oktober erwidert wurde, entwickelten die Schüler auch eine Rap-Fassung von Kurt Schwitters „Anna Blume“ - mit Fotos von der Begegnung hier zu sehen:

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige