Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Menschenkette durch Hannover
Hannover Meine Stadt Menschenkette durch Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 30.09.2010
Mit einer Menschenkette demonstrieren rund 500 Protestler in Hannover für bessere Ausbildungs- und Studienbedingungen.
Anzeige

Hannover. „Diese Menschenkette ist ein Symbol für die verfehlte Politik der Arbeitgeber und der niedersächsischen Landesregierung. Arbeitgeber und Politik tragen gemeinsam die Verantwortung für mangelnde Ausbildungs- und Berufschancen einer ganzen Generation“, sagte IG Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine.

Der Einstieg ins Berufsleben sei immer unberechenbarer geworden. Immer mehr junge Erwachsene müssten ihr Glück in atypischen Beschäftigungsformen suchen. Etwa 56 Prozent der unter 25-Jährigen arbeiteten inzwischen im Niedriglohnbereich. „Wenn Praktika, Leiharbeit und befristete Jobs für junge Leute nicht mehr die Ausnahme sind, sondern die Regel, dann ist das unverantwortlich,“ kritisierte Detlef Wetzel von der IG Metall. Er forderte zudem die niedersächsische Landesregierung auf, die Studiengebühren abzuschaffen. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der anhaltende wirtschaftliche Aufschwung und die übliche Herbstbelebung machen sich spürbar auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar.

30.09.2010

Jetzt ist es amtlich: Das neue VW Pick-up-Modell Amarok wird voraussichtlich Mitte 2012 in Hannover vom Band rollen können.

29.09.2010

1100 Menschen, 50 Nationen, eine Straße – der Canarisweg ist einer der Brennpunkte Hannovers. NP-Redakteur Sebastian Scherer und Fotograf Rainer Dröse waren in der Straße unterwegs, und mit denen gesprochen, die viel dafür tun, dass aus der Zwischenstation Canarisweg ein Zuhause wird.

29.09.2010

Ist Hannover viel älter als vermutet? Das Gebiet an der Leinefurt war schon zur römischen Kaiserzeit besiedelt, haben Historiker jetzt herausgefunden. Der Ort hieß damals Tulifurdum.

30.09.2010

Der anhaltende wirtschaftliche Aufschwung und die übliche Herbstbelebung machen sich spürbar auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar.

30.09.2010

Nach der Polizeikontrolle am Steintor vergangenes Wochenende melden sich jetzt die Clubbetreiber aus Hannovers Rotlicht- und Partyviertel zu Wort. Sie sind verärgert über den Einsatz, fürchten sogar wirtschaftliche Konsequenzen und sie werfen der Polizei vor, mit falschen Statistiken zu arbeiten. Der Konflikt spitzt sich zu.

29.09.2010
Anzeige