Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Menschenhändler in Hannover vor Gericht
Hannover Meine Stadt Menschenhändler in Hannover vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 16.04.2010
Vor Gericht: Die drei Angeklagten schweigen. Quelle: dpa
Anzeige

Die beiden 47 und 38 Jahre alten Brüder und eine 33 Jahre alte Lebensgefährtin einer der Männer, wollten am Freitag vor dem Landgericht Hannover nicht einmal Angaben zu ihrem Lebenslauf machen. Das wegen Menschenhandels angeklagte Trio soll die Köche mit Knebelverträgen an chinesische Restaurants vermittelt haben.

Laut Anklage mussten die Köche für einen Monatslohn von 500 bis 900 Euro bis zu 90 Stunden in der Woche schuften. Die Angeklagten sollen pro Fall eine Gebühr von bis zu 12 000 Euro erhalten haben. Die Verteidiger der Angeklagten gaben an, sie hätten viel zu wenig Zeit gehabt, um mit ihren Mandanten zu sprechen. Für die kommenden Verhandlungstage kündigten sie an, dass die Angeklagten jedoch zumindest persönliche Angaben machen werden.

Die eingeschleusten Köche, die zum Teil erst noch angelernt werden mussten, wurden laut Staatsanwaltschaft an chinesische Restaurants im ganzen Bundesgebiet verteilt. Sie erhielten zum Schein einen offiziellen Vertrag mit normalen tariflichen Arbeitsbedingungen, damit die Behörden den Köchen Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis erteilten. In einem Geheimkontrakt wurden dann jedoch die tatsächlichen Verhältnisse geregelt. Für die Vermittlungsgebühr mussten die Männer zumeist einen Kredit aufnehmen.

Am Freitag erlaubte der Vorsitzende Richter der angeklagten Frau, ihrem Lebensgefährten während des Prozesses Fotos des gemeinsamen Kindes zu geben. Dieses war bei der Verhaftung der Bande vor gut einem Jahr erst elf Monate alt und lebt bei der Mutter in der Justizvollzugsanstalt Vechta. Der Vater ist in einem anderen Gefängnis untergebracht.

Der Prozess soll am 5. Mai fortgesetzt werden. Dabei sollen die besonderen Vertragsklausel besprochen werden. Sollte sich die Familienbande nicht zur Sache äußern, ist mit einem sehr langwierigen Verfahren zu rechen. lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin bekommt nach langem Streit sein Stadtschloss zurück, Potsdam rekonstruiert seine Residenz - da will auch Hannover nicht zurückstehen.

16.04.2010

Nichts geht mehr: Der Flughafen in Hannover bleibt wegen der Aschewolke nach dem Vulkanausbruch in Island bis mindestens Samstag um 8 Uhr für den Flugverkehr geschlossen. Folgen für die Hannover Messe sind noch unklar.

16.04.2010

Die Verlängerung der Expo-Linie 6 bis zu Ikea liegt vorerst auf Eis. Die Region hat das Geld für die Planung gestrichen.

16.04.2010
Anzeige