Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Meineke wirbt für Wikipedia
Hannover Meine Stadt Meineke wirbt für Wikipedia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.01.2013
WIRBT UM SPENDEN: Christoph Meineke.
Anzeige
Wennigsen

3,8 Millionen Euro sollen bis zum Ende der Woche gesammelt werden. Am Start in Deutschland sind Wikipedia-Gründer Jimmy Wales und 15 Freiwillige, darunter Meineke. Er ist ganz begeistert von der „größten Wissenssammlung der Welt“. Nachts setzt er sich oft an seinen Computer, geht die Ortschronik Wennigsens durch und ergänzt Wikipedia-Texte.

„Das Internet ist sehr lokal geworden“, findet der parteilose Bürgermeister. Und seine Kommune profitiere davon. Wennigsen hat den Preis für eine Online-Bürgerbeteiligung gewonnen. Als erste Stadt, so Meineke, habe sie ihre Denkmalliste online gestellt. „Wikipedia ist die fünftgrößte Website der Welt und die einzig kostenlose“, gerät Meineke ins Schwärmen. Geld für Server, Software und den unvermeidlichen Rechtsstreit müsse über Spenden reingeholt werden, wenn man auf Reklame verzichten wolle. Und das sei nötig, um Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit zu bewahren.

Beim Testlauf an einem Nachmittag konnte der Bürgermeister so viele Nutzer überzeugen, dass auf dem Spendenkonto 3000 Euro landeten. Wahrscheinlich hat er dabei auch noch Autoren entdeckt. In seinem Städtchen herrsche „Wikipedia-Fieber“, so Meineke. Es gebe noch so viel Wissensschätze dort, die gehoben werden könnten.

Auf das Internet hatte Meineke schon im Wahlkampf gesetzt. Heute schreibt er regelmäßig einen Bürgermeister-Blog und nutzt soziale Netzwerke wie Twitter: „Wir dürfen das nicht ausblenden oder Kleinstparteien überlassen.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige