Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Mehr rechte Straftaten in Niedersachsen
Hannover Meine Stadt Mehr rechte Straftaten in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 30.06.2016
Quelle: Stephan Jansen/dpa
Anzeige
Hannover

Straftaten von Rechtsextremisten nehmen inNiedersachsen auch im Jahr 2016 weiter zu. Das gehe aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" in ihrer Donnerstagsausgabe. Demnach zählten die Behörden im ersten Quartal 2016 insgesamt 474 Delikte. Das sind 152 Fälle oder 47 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Bei den Gewalttaten verzeichneten die Ermittler 31 Fälle, vier mehr als in den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. Auch die Zahl der ermittelten Verdächtigen stieg entsprechend: von 188 auf 203.

Damit setzt sich ein Trend fort: Bereits im Mai hatte Innenminister Boris Pistorius (SPD) bei der Vorstellung der Zahlen politisch motivierter Straftaten für 2015 einen starken Anstieg rechtsmotivierter Gewalt in Niedersachsen beklagt. Zu den regionalen Schwerpunkten rechtsextremer Straftaten gehörten Anfang 2016 den Zahlen zufolge Hannover mit 95 Fällen, Braunschweig mit 39 und Aurich mit 29. In Aurich fiel die Zunahme drastisch aus: Im Vorjahreszeitraum hatten die Behörden in der Stadt lediglich vier Delikte gezählt.

epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige