Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Mehr als zwei Minuten: Ampeln am Steintor lange Rot
Hannover Meine Stadt Mehr als zwei Minuten: Ampeln am Steintor lange Rot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 30.01.2019
Fußgänger und Radfahrer brauchen am Steintor viel Geduld. Quelle: Frank Wilde
Hannover

Etwa eine Minute zeigt die Ampel am Anzeigerhochhaus bereits Rot. Mehrere Fußgänger und Radfahrer warten auf Grün und sind genervt. „Die Wartezeiten sind hier am Steintor zu lang. Wenn jetzt gleich nicht Grün wird, gehe ich bei Rot“, erklärt ein Mann, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Das hat auch seinen Grund: Denn wenige Sekunden später läuft er tatsächlich über Rot. Fünf neue Ampeln sind nach dem Umbau am Steintor und der Kurt-Schumacher-Straße hinzugekommen – mit langen Wartezeiten für Fußgänger und Radfahrer.

Geduld brauchen sie vor allem, wenn sie vom Anzeigerhochhaus zum Goseriedeplatz oder wenige Meter daneben am Elektromarkt Conrad an der Ampel zum Steintor die Straße überqueren. Auch wer an der Mendini-Haltestelle die Kurt-Schumacher-Straße kreuzen will, muss lange warten. Die NP hat den Test gemacht: An der Doppelampel zwischen Conrad und dem Steintorplatz ist die Ampel für Fußgänger mehr als zwei Minuten rot. Nach Angaben des Verkehrsclub Deutschland (VCD) zeigen diverse Untersuchungen, dass Fußgänger eine Wartezeit von 40 Sekunden noch tolerieren. Danach ignorieren sie die rote Ampel. Und die Gesetzestreuen sind einfach nur verärgert.

ÖPNV bevorrechtigt

Nach Angaben der Stadt sind die Ampel am Steintor und der Goseriede so geschaltet, dass alle 90 Sekunden alle Ströme mindestens einmal Grün bekommen. Allerdings nur dann, wenn nicht gerade Stadtbahnen und Busse unterwegs sind. „Dort verkehren sehr viele Busse und Stadtbahnen, die in den meisten Fällen nicht verträglich mit den Fußgängerfurten sind“, erklärt Stadtsprecherin Michaela Steigerwald. Weil der ÖPNV bevorrechtigt ist, könnten sich Wartezeiten so „deutlich erhöhen“. Die Stadt will die Ampelschaltung in den nächsten Wochen aber beobachten und möglicherweise optimieren.

Mehr als zwei Minuten ist die Ampel am Steintor Rot. Quelle: Frank Wilde

Krzysztof Mieloch vom Fußgänger-Lobbyverein Fuss e.V. hat sich die neuen Ampeln am Steintor ebenfalls angeschaut. Ihm sind weniger die Wartezeiten aufgefallen, sondern die kurzen Grünphasen. „Die Ampel springt schnell wieder auf Rot. Das ist ärgerlich“, sagt Mieloch.

Kreuzung klar erkennbar?

Unglücklich findet er zudem die Fußgänger-Ampel zwischen dem Goseriedeplatz und dem Anzeigerhochhaus. Sie wird grün, wenn auch die rechtsabbiegenden Autofahrer von der Kurt-Schumacher-Straße fahren dürfen. „Die Ampel für die Rechtsabbieger liegt einige Meter zurückversetzt. Die könnten das nicht mehr als eine Kreuzung wahrnehmen und meinen, die Fußgänger haben Rot“, befürchtet Mieloch. Bei den Wartezeiten dürfe man indes nicht den ÖPNV mit den Fußgängern ausspielen.

Von Sascha Priesemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rettungshubschrauber „Christoph 4“ ist im vergangenen Jahr zu 1480 Einsätzen abgehoben –deutschlandweit ein Spitzenwert. Einsatzschwerpunkte waren die Autobahnen A2 und A7 sowie Badeseen.

29.01.2019

Die „Offensive gegen Antisemitismus in Hannover“ nimmt Fahrt auf. Derzeit Tagen Experten zum Thema im Rathaus – und die geforderte Dokumentationsstelle soll noch im Sommer ihre Arbeit aufnehmen.

01.02.2019

Hannover 96 und die Diakonie sammeln D-Mark-Bestände für Obdachlose. Schirmherren sind Stephan Weil und Jörg Sievers, Schirmherrin Margot Käßmann.

29.01.2019