Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Mehr Platz für Skater am Welfenplatz?
Hannover Meine Stadt Mehr Platz für Skater am Welfenplatz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 01.12.2009
Skater könnten bald am Welfenplatz mehr Platz haben als bisher. Quelle: Decker
Anzeige

VON DIRK ALTWIG

Hannover. Am Montag hat eine Runde aus Fachleuten der Stadt, Skatern und Politikern getagt, die sich auf den neuen alten Vorschlag geeinigt hat. Offiziell muss die Anregung noch Oberbürgermeister Stephan Weil vorgelegt werden, der den Kreis eingerichtet hatte, um die Skate-Frage in der City zu lösen. Auch die Bezirksräte Mitte und Vahrenwald-List müssen noch zustimmen. Gerade nach dem Umbau des Opernplatzes hatte es wieder eine Debatte um die Jugendlichen gegeben.

Skater Dennis Laaß, der sich an der Suche nach einem Platz beteiligt hat, ist von der Lösung überzeugt. „Das kann sehr gut funktionieren, darüber würde sich jeder freuen.“ Am Welfenplatz gebe es keine Anlieger, die sich gestört fühlen könnten, die Fläche sei groß genug. Laaß betont, die Skater würden keinen Wert auf Sprungschanzen oder so genannte Halfpipes legen. „Wir brauchen Stadtelemente – Treppen, Bordsteine, das ist interessant, und die Innenstadt würde an Anziehungskraft verlieren.“ Wegen dieser schlichten Materialien würde der Umbau nicht teuer, Laaß bezifferte die Kosten auf 10.000 Euro bis 20.000 Euro. Der Skateboarder schätzt die Aktiven in der Region auf eine dreistellige Zahl. Zielgruppe für den neuen Platz seien vor allem Neun- bis 20-Jährige.

In der Runde wurde nach NP-Informationen auch über weitere Angebote für Jugendliche nachgedacht. Denkbar sei, am Bunker eine Kletterwand anzubringen, wenn er nicht mehr als Notunterkunft für Obdachlose gebraucht werde.

Mit dem Welfenplatz könnte eine lange Debatte um eine Skate-Fläche für Jugendliche in der Innenstadt ein Ende finden. Im Gespräch waren zwischenzeitlich auch der Klagesmarkt und sogar eine Fläche an den Herrenhäuser Gärten. Am Montag wurden vom Runden Tisch übrigens auch noch der Raschplatz und der Trammplatz vor dem Neuen Rathaus verworfen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer nur Preise erhöhen, aber nie senken, auch wenn Kosten sinken – das geht nicht. Auf diese Kurzformel könnte man das Urteil des Landgerichts bringen, das Richter Ullrich Kleybolte gestern verkündete.

01.12.2009

Der Mensch und eine Wasserflasche haben viel gemeinsam: dünne Schale, viel Wasser innen drin. Und Blitze können beiden entgegen landläufiger Meinung gar nicht so viel anhaben – von Brandwunden mal abgesehen.

01.12.2009

Ein Sechsjähriger aus Arpke bei Hannover hat am Montag beim Spielen sein Kinderzimmer in Brand gesetzt.

01.12.2009
Anzeige