Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Maschmeyer-Erpressung: Verfahren eingestellt
Hannover Meine Stadt Maschmeyer-Erpressung: Verfahren eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 28.07.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

"Wir haben die Sache sehr ernst genommen", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge Montag der NP. Sämtliche Spuren, die auf den beiden Schriftstücken gefunden worden waren, wurden ausgewertet, jedoch ohne Erfolg. Ein Verdächtiger konnte nicht ermittelt werden.

"Es konnten weder DNA-Spuren noch sonstige Hinweise gefunden werden, die auf den Verfasser hinweisen", so  Klinge. Er betonte, dass auch keine reale Gefährdung Maschmeyers festgestellt werden konnte.

Ende April und Anfang Mai hatten Unbekannte den hannoverschen Unternehmer aufgefordert, nicht mehr gegen den Investmentfonds "Sheridan" vorzugehen. Andernfalls würde er das Urteil nicht mehr erleben, schrieben die Täter. Außerdem gaben sie zu verstehen, dass sie wüssten, mit wem er sich treffe und wo er sich aufhalte.

Maschmeyer klagt gegen die Schweizer Privatbank Sarasin auf 14 Millionen Euro Schadenersatz. Die hatte dem Unternehmer ein 40-Millionen-Paket des umstrittenen Investmentfonds verkauft, Maschmeyer hatte aber nur 26 Millionen wieder ausgezahlt bekommen. mc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige