Navigation:
So soll es werden: Für August ist die Fertigstellung des Baus am Marstall geplant. Dort zieht nun auch das Medieninstitut SAE ein.

So soll es werden: Für August ist die Fertigstellung des Baus am Marstall geplant. Dort zieht nun auch das Medieninstitut SAE ein.
© Strabag

Bauprojekt

Marstall: Medieninstitut SAE neuer Mieter im Strabag-Bau

Der Marstall-Bau der Strabag hat einen weiteren neuen Mieter. In das Gebäude wird das private Medieninstitut SAE einziehen, das Lehrveranstaltungen nicht nur zur Musik- und Filmproduktion, sondern auch zum Programmieren von Computer- und Handyspielen anbietet. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für August vorgesehen. Nicht das einzige Projekt auf dem Gelände.

Hannover. Die Bauarbeiten gehen sichtbar voran – und auch in Sachen Vermietung tut sich etwas in dem Gebäude, das das Unternehmen Strabag auf dem östlichen Teil des Marstalls errichtet. Am Donnerstag stellte es mit dem international engagierten Medieninstitut SAE einen weiteren Mieter vor, der im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss rund 1500 Quadratmeter Fläche beziehen wird.

Das 1976 in Sydney gegründete SAE Institute ist eine große private Bildungseinrichtung für Berufe der Kreativ- und Medienwirtschaft. Sie befasst sich nicht nur mit den Themen Musik- und Filmproduktion, sondern bietet auch Lehrveranstaltungen zum Webdesign sowie zum Programmieren von Computer- und Handyspielen an.

Weltweit ist das Institut an 50 Standorten in 28 Ländern vertreten. Allein in Deutschland hat es acht. Hannover wird nun als neunter dazukommen.

Fertigstellung des Gebäudes für August geplant

Die Fertigstellung des rund 15 Millionen Euro teuren Strabag-Baus am Marstall auf dem 1300 Quadratmeter großen Grundstück ist für August geplant. Richtfest feierte das Unternehmen bereits im November. Neben dem SAE Institute wird es im Erdgeschoss auch Gastronomie geben. Im zweiten und dritten Obergeschoss sind Büroflächen vorgesehen. In den Geschossen vier und fünf sind hochwertige Mietwohnungen geplant.

Nicht das einzige Bauprojekt auf dem Marstall. Auf dem östlichen Teil des Platzes errichtet das Unternehmen Hochtief ein Gebäude für die städtische Wohnungsgesellschaft GBH, in dem es ebenfalls Gastronomie, Wohnungen und Büros geben wird. Dieser Bau kostet rund 13 Millionen Euro.

Stadt will Platz ab Sommer umbauen – für vier Millionen Euro

Noch in diesem Jahr, voraussichtlich im Sommer, will die Stadt außerdem mit der Umgestaltung des Platzes selbst beginnen. Mehr Grün ist geplant. Es soll Kiesbeete mit Gräsern, Farnen und Stauden geben, zudem im Bereich der Schmiedestraße ein Wasserspiel mit feinen Nebelschwaden, die nachts auch beleuchtet werden sollen. Rund vier Millionen Euro kostet das Projekt, dem allerdings auch der Großteil der Marstall-Parkplätze zum Opfer fallen werden.

Von Christian Bohnenkamp

Hannover, Marstall

Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok