Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Marode Brücken nerven Hannover
Hannover Meine Stadt Marode Brücken nerven Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.01.2017
Quelle: Dröse
Hannover

Friedhelm Fischer von der Landesbehörde für Straßenbau prophezeit, nach und nach würden alle Schnellwegbrücken der Stadt Probleme machen. Die Feuerwehr fürchtet Behinderungen im Rettungsdienst, Spediteure sind genervt. Übergangslösungen 
werden diskutiert – am Mittwoch waren die Bröckelbrücken Thema im Bauausschuss.

Diese Brücken verbinden nicht mehr

Grünes Licht für die Sanierung der Eisenbahnbrücke über die Königstraße: Das von der Bahn ausgearbeitete Sanierungskonzept mit Straßensperrung, Verkehrsumleitung und Nachtarbeit an ausgewählten Tagen hat gestern die Zustimmung des Bauausschusses gefunden. Die Stadt kann nun mit der Bahn eine verbindliche Vereinbarung über die Arbeitsabläufe abschließen.
Im Kern passiert dies: Im April 2018 beginnt die Bahn mit vorbereitenden Arbeiten und sperrt von Juni 2018 bis Dezember 2019 die Königstraße für den Verkehr, auch für Fußgänger und Radfahrer. Dies betrifft nur die 100 Meter vom Thielenplatz bis Augustenstraße. Von der Berliner Allee kommend ist nur der Bereich unmittelbar vor der Brücke nach der Augustenstraße betroffen.

Die Landesbehörde für Straßenbau hat die Messeschnellwegbrücke über den Weidetorkreisel für alle Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt. Grund: Das Bauwerk (1964 entstanden) ist marode. Die Sperrung gilt bereits und wird voraussichtlich über Jahre bestehen bleiben. Demnächst werden Kameras zur Verkehrszählung installiert.

Die Messeschnellwegbrücke über den Mittellandkanal in Groß-Buchholz ist so marode, dass sie neu gebaut werden muss. Die Planer rechnen mit vier Jahren Bauzeit. Derzeit läuft die Planfeststellung, es dauert also alles noch ein wenig, bis der Verkehr hier wieder uneingeschränkt rollen kann.

Nur noch einspurig in beide Richtungen befahrbar – für viele ein Ärgernis: Die Brücke über die Hildesheimer Straße in Döhren ist marode. An der Brücke wird seit 2015 gearbeitet, sie soll noch ein paar Jahre durchhalten, dann kommt irgendwann ein Neubau. Einspurig bleibt es bis dahin in jedem Fall.

Sorgenkind Anderten: Es ist eine Lastbeschränkung auf zwölf Tonnen für die Brücke der B 65 über den Mittellandkanal beschlossen worden. Auch die Kreisstraßenbrücke ist dicht. Dieses Jahr im Mai beginnen dort die Verstärkungsmaßnahmen, im Sommer dann an der Südschnellwegbrücke. Anfang 2018 soll dann alles wieder frei sein.

Die Leinebrücken sind ebenfalls stark angegriffen. Sie schließen die Hildesheimer Straße an den Westen an. Im Laufe von 2017 sollen hier die Arbeiten abgeschlossen werden, ein Teil der Arbeiten wird im Juni beginnen. Es wird zu Vollsperrungen in dem Bereich kommen, die wie schon bei der Brücke über die Hildesheimer Straße auf die Wochenenden gelegt werden sollen – um den Verkehr zumindest möglichst wenig zu behindern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!