Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt MBC-Vereinschef liegt tot im Wasser
Hannover Meine Stadt MBC-Vereinschef liegt tot im Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
HIER WURDE ER GEFUNDEN: Die Leiche von MBC-Chef Joachim L. (kleines Foto) trieb gestern Morgen zwischen den Booten im Hafenbecken am Mittellandkanal in Sehnde. Fotos: Dillenberg, privat
Anzeige
Sehnde

Seine Leiche trieb im MBC-Hafenbecken am Mittellandkanal. Die Todesumstände sind unklar. Ein Kapitalverbrechen schließt die Polizei ebenso aus wie einen Selbstmord.

Ein Mitglied (45) des MBC machte gestern gegen 7.45 Uhr die schlimme Entdeckung: Zwischen den Booten im Hafenbecken an der Gretenberger Straße (Sehnde) schwamm die Leiche des 61-Jährigen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod von L. feststellen. Nach Informationen der NP war der Vereinschef nur mit einer Unterhose bekleidet.

„Der Mann ist am Sonnabend gegen 22.30 Uhr zuletzt lebend gesehen worden“, so Polizeisprecher Holger Hilgenberg. Was danach passierte, ist unklar. Möglicherweise hat L. auf einem Boot übernachtet und ist irgendwann ins Wasser gefallen. Ob Alkohol im Spiel war, ist ungewiss. Bei dem 61-Jährigen könnte auch ein Krankheitsfall eine Rolle gespielt haben.

Ob die Todesursache jemals geklärt wird, ist offen: Weil es keine Hinweise auf Fremdverschulden gibt, muss die Leiche von L. nicht zwingend obduziert werden. Die Entscheidung trifft die Staatsanwaltschaft.

Der Tod von L. löste gestern große Bestürzung aus. „Wir sind schockiert und trauern“, sagt Benno Wiemeyer, Präsident des Landesverbands Motorbootsport Niedersachsen (LMN). Der Tote war Präsidiumsmitglied und zuständig für Umweltfragen sowie Dopingbeauftragter. Im MBC war er auch für die Bootsführerschein-Ausbildung zuständig.

Anzeige