Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Luftpost für den Telemoritz
Hannover Meine Stadt Luftpost für den Telemoritz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 14.11.2012
STATT AUFZUG: In Holz verpackt warten Antennenteile auf dem ZOB hinterm Bahnhof darauf, das sie auf den „Telemoritz“ gehieft werden. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Per Helikopter wurden fünf vormontierte Antennenteile auf die oberste Plattform des 141 Meter hohen, „Telemoritz“ genannten Fernmeldeturm hinter dem Hauptbahnhof gehieft.

Der erste Versuch gegen 10.45 Uhr scheiterte indes: Die Kiste mit dem Antennenbauteil kam zwar mühelos und ohne große Schwankung in die gewünschte Höhe - doch oben angekommen musste der Pilot erkennen: Das Seil ist wohl etwas zu kurz, so komme ich der Antennenspitze gefährlich nahe. Also ging es wieder runter auf den ZOB, ein längeres Seil wurde angebracht - und ruck-zuck ging eine Kiste nach der anderen oben. Das letzte der fünf Antennenbauteile landete kurz vor halb zwölf auf der obersten Ebene des Turms neben dem Firmenzeichen. Für ein paar Dutzend Schaulustige war das ein bisschen sonntägliche Kopf-in-den-Nacken-Gymnastik, den Busreisenden verkürzte der Hubschraubereinsatz die Wartezeit.

Zur Galerie
Spektakuläres Flugmanöver am Sonntagmorgen in Hannovers Innenstadt. Per Hubschrauber wurde auf dem Tele-Moritz eine neue Antennenanlage für die Feuerwehr montiert. NP-Fotograf Frank Wilde war dabei.

Die Antennen sollen die Alarmierung der Feuerwehr in Hannover verbessern, das Projekt ist eine Kooperation mit der Werksfeuerwehr von VW Nutzfahrzeuge (gehört der Turm) in Stöcken.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige