Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Luftfahrtschau in Laatzen wird 20
Hannover Meine Stadt Luftfahrtschau in Laatzen wird 20
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 12.11.2012
Quelle: Ralf Decker
Anzeige
Laatzen

Sohn Marcus Leonhardt (45) will das Projekt zukunftsfähig machen und hat erste Änderungen in Angriff genommen.

Die Gitter vor den Flugzeugen, um allzu neugierige Hände im Zaum zu halten, sind durch nie-drige Kordelabsperrungen ersetzt - für Leonhardt junior „ein Zeichen der neuen Offenheit“. Dazu gehöre, dass man nun mit anderen Museen kooperiere. Auch mit der Industrie will er sprechen, denn: „Wir müssen die junge Generation begeistern. Die Geschichte der Luftfahrt endet ja nicht in den 70er Jahren. Wir müssen den Brückenschlag Richtung Moderne und Raumfahrt schaffen. Da uns die Mittel für Neuerwerbungen fehlen, werden wir offen für Wanderausstellungen sein und unsere Stücke auch anderen zur Verfügung stellen.“ Und natürlich im Verband gemeinsam werben.

Raoul Hille, Chef des Flughafens Hannovers, brachte die Begeisterung und den „Pioniergeist“ des Seniors während seiner Festrede gestern vor mehr als 150 Gästen auf den Punkt: Er habe sein Projekt „gegen alle Widrigkeiten, gegen alle Meinungen und womöglich gegen alle wirtschaftliche Vernunft“ umgesetzt. Und so schafft es das Museum am Messegelände laut dem Junior Jahr für Jahr „nur mit Mühe und Not, kostendeckend zu arbeiten“ - Stadt und Land verweigern jede finanzielle Unterstützung, alles wird durch das Stiftungskapital, die Vereinsmitglieder und Sponsoren gedeckt. Die jährlich etwa 12000 Besucher reichen nicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige