Navigation:
Hängt an der Kirche: Cameo Ritter wurde von ihrer Uroma über das Taufbecken in der Kirche gehalten.

Hängt an der Kirche: Cameo Ritter wurde von ihrer Uroma über das Taufbecken in der Kirche gehalten.© Natalie Becker

Linden

Lindener wünschen sich Erhalt der Kirche

Was wird aus der Gerhard-Uhlhorn-Kirche? Viele Lindener wünschen sich, dass das Gebäude erhalten bleibt. Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube denkt über eine Nutzung für Kulturangebote nach.

Hannover. VON D. ALTWIG UND N. Holstein

Hannover. In drei Wochen will die evangelische Kirchengemeinde Linden-Nord eine ihrer Kirchen aufgeben. Auch die katholische Kirche diskutiert bereits über eine Schließung in Linden.

Noch ist unklar, ob die Gerhard-Uhlhorn-Kirche abgerissen wird oder das Gebäude eine andere Verwendung findet, die Kirche hat über Details des Verkaufs noch nicht entschieden. Viele Lindener würden sich wünschen, dass das prägnante Gebäude an der Leine mit dem grünen Kupferdach erhalten bleibt.

Cameo Ritter hat ganz persönliche Erinnerungen an die Kirche: „Meine Uroma hat mich damals in der Kirche über das Taufbecken gehalten und konfirmiert wurde ich auch dort.“ Architektin Antje Matthias (39) sagt über die zeltartige Konstruktion, die im kommenden Jahr 50 Jahre alt wird: „Diese Kirche ist ein sehr besonderes Gebäude. Die Schaumburgerin hofft auf einen Erhalt, vielleicht könne eine andere Kirche das Gotteshaus übernehmen.

Hakan Ünsal sieht das ähnlich. Er bedauert, dass eine Kirche aus finanziellen Gründen geschlossen werden muss. In der Moschee würden die Mitglieder gerne Beiträge zahlen. Der 29-Jährige sieht die Frage, ob vielleicht eine andere Religion die Kirche übernehmen könnte, ganz pragmatisch: „Wenn genug Menschen das möchten und es zu finanzieren ist, sehe ich da keine Probleme. Es muss auch nicht unbedingt eine Moschee sein.“ Bislang hat die hannoversche Landeskirche allerdings noch nie ein Gotteshaus an eine muslimische Gemeinde verkauft.

Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube (Grüne) sagt: „Ich glaube nicht, dass jemand auf die Idee kommt, das Gebäude abzureißen.“ Er könne sich eine kulturelle Nutzung für ältere Lindener vorstellen. Angebote, die es im Kulturzentrum Faust für sie nicht gebe: „Viele Chöre brauchen einen Raum, vielleicht klassische Konzerte oder Filme.“

Nach Gerhard-Uhlhorn könnte Linden eine weitere Kirche verlieren. Die katholische St.-Godehard-Gemeinde muss sich von einem ihrer vier Gotteshäuser trennen. Besonders nah an der Hauptkirche in Linden-Mitte ist St. Benno in Linden Nord. Eine Entscheidung müsse bis 2014 fallen, so Propst Martin Tenge: „Wir können nicht alle Gebäude halten.“


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok