Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Linden feiert mit sechs Musikbühnen und 70 Ständen
Hannover Meine Stadt Linden feiert mit sechs Musikbühnen und 70 Ständen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.09.2017
ES KANN LOS GEHEN: Veranstalter Peter Holik, Harm Baxmann von der Aktion Limmerstraße e.V. und Johannes Druecker (Die Linke) wollen feiern  Quelle: Clemens Heidrich
Hannover

 Was vor vielen Jahren als kleines Marktfest und Werbeveranstaltung für die ansässigen Geschäftsleute begann, hat sich mittlerweile zu einem der beliebtesten Sommerevents der Stadt gemausert, das jedes Jahr mehr Menschen anzieht. Auch in diesem Jahr steigt das Limmerstraßenfest in direkter Nachbar- und Partnerschaft mit dem Lindener Schützenfest auf dem Küchengartenplatz. Mit bis zu 15 000 Besuchern rechnet Veranstalter Peter Holik von der Agentur Linden outdoor.

Es gibt zwei große Musikbühnen, am Eingang zur Festmeile die Bei-Chez-Heinz-Bühne mit mehreren Rock-, Alternative-, Funk- und Pop-Bands ab 15 Uhr im stündlichen Wechsel. Anschließend sorgt die Schnauzbartkarokeshow von Karl und Engelbert für spaßigen Trash.

Das Fährmannsfest hat seine Bühne am anderen Ende der Straße aufgebaut. Dort gibt es ab 14.30 Uhr Hip-Hop und Rock-Pop, unterbrochen von DJ-Einlagen. Faust, Frosch und Eliseneck bieten auf mehreren kleineren Bühnen ein breites Live-Programm. Gegenüber der Fährmanns-Bühne steigt das Kinderfest, viele Vereine, Initiativen und Parteien präsentieren sich an rund 70 Ständen. Gegen 16 Uhr marschieren die Schützen durch die Limmerstraße. Die ist natürlich autofreie Zone. Auch die Stadtbahn wird während des gesamten Festes durch Busse ersetzt.

Um 12 Uhr beginnt der 12. Volkslauf des TSV Limmer mit einem Schnupperlauf für Kinder an der Pfarrlandstraße, um 13 Uhr starten die Läufer und Nordic Walker. In der Offensteinstraße lädt der TSV Victoria Linden zu Rugby, Kaffee und Kuchen ein. Der Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation ist seit 25 Jahren in der Viktoriastraße beheimatet und feiert dies von 14 bis 18 Uhr mit einem Tag der offenen Tür – und dies auch vor der Tür mit etlichen Ständen befreundeter Vereine und Initiativen.

Dass das Fest beinahe ins Wasser gefallen wäre, liegt an der zurückhaltenden Beteiligung der Anlieger. „Wir brauchten 70 Händler und Gastronomen, die sich mit jeweils 85 Euro und einem Sechstel ihres Umsatzes an den Kosten beteiligen“, so Holik. Vor einigen Tagen waren erst 50 dazu bereit gewesen, mittlerweile sind es 60. Gerettet habe das Fest das Engagement einiger Sponsoren, betonte Holik. Spenden im Gegenwert von 30 Geschäftsbeteiligungen seien so zusammengekommen, erbracht von Privatleuten, Unternehmen wie der IT-Schmiede Syslogixx aber auch der Partei Die Linken.

Auf die Betriebe, die sich verweigerten, ist Holik nicht gut zu sprechen. „Das sind Schmarotzer, die viel Geld bei dem Fest verdienen, ohne sich zu beteiligen“, schimpft er. Man werde sich Wege überlegen, dies auch kenntlich zu machen. Insbesondere den gastronomischen Betrieben unter ihnen würde man mit zusätzlichen Ständen ökonomischen Druck machen. „Das ist hier ein Geben und Nehmen“, sagt Holik. „Das man diese Wertigkeit aus geschäftlicher Sicht nicht hinkriegt, irritiert mich.“

Das vollständige Programm auf den sechs Musikbühnen im Überblick:

Auf der Béi Chéz Heinz-Bühne in der Nähe des Küchengartenplatzes treten Chango Square (15 Uhr, Rock), UrSolar (16 Uhr, Alternative, Funk), Tintengraben (17 Uhr, Folk, Pop) und Joe Electric (18 Uhr, Rock) auf. Im Anschluss laden Karaoke-Kid Karl & Engelgert zu ihrer mittlerweile fast legendären Schnauzbartkaraokeshow ein. Bei Jaqueline wird zum DJ-Set getafelt und mit vielen Bekannten gefeiert.

Zwischen Rossmann und der Andreas Apotheke hat die Faust-Bühne ihren Standort. Ihr Programm beginnt um 13 Uhr mit der Peace Development Crew (Reggae/Dancehall), gefolgt von Yunus (14:30 Uhr, Bratschen-Rap), Kofi Obonu (16 Uhr, African Dance & Drumming), Mickey‘s Candy (17 Uhr, Soul und Funk) und René Wermke (19:30 Uhr, One Man Blues Band).

Bei der Henri Backstube Langrehr vis-à-vis vom Lindenblatt spielt im Bier- und Kaffeegarten das Duo Die Hellblauen Schlagermusik für Jung und Alt.

Auf Hardys Bühne (Eliseneck) an der Albertstraße treten ab 14 Uhr im Zweistundenrhythmus The Daisies (Rock-Punk-Cover), Fabricio And His Famous Family (Hits der 50er bis 70er als Punk ‘n‘ Roll) und The Automatic Heroes (Funk) auf. Danach legt DJ Dag auf.

An der Nedderfeldstraße unterhält die Red Six Live Band von 16 bis 21 Uhr auf der Frosch-Bühne mit Rock, Pop und Soul. Tanzen kann man an der Leinaustraße bei den Trionauten mit DJ-Sets vom Weidendamm.

Vor der Kreuzung Köthnerholzweg steht die Fährmanns-Bühne, wo Siawa (14:30 Uhr, Hip-Hop/Rap), Leif Libero (17 Uhr, Rock-Pop) und The Bigos (19 Uhr, Rock-Pop) auftreten. Zwischendurch legen die DJs des „Hannover tanzt draußen“-Kollektivs auf: Dirty Frequenz (13 Uhr), Ericson (15:30 Uhr), Alex von Asow (18 Uhr) und Tommy San (20:30 Uhr).

Von Andreas Krasselt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!