Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Fußgänger stirbt nach Prügelattacke
Hannover Meine Stadt Hannover: Fußgänger stirbt nach Prügelattacke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 11.10.2018
Limmerstraße: Hier ereignete sich die brutale Tat. Quelle: Heidrich
Hannover

Gegen den türkisch-stämmigen Angreifer, einen 28-jährigen Mann aus Linden-Nord, ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt wegen Verdacht auf Totschlag. Der Kampfsportler sitzt seit Mittwoch in U-Haft. „Bislang hat sich der Verdächtige nicht zu der Sache eingelassen“, sagt Erste Staatsanwältin Kathrin Söfker. Bis auf die ersten Aussagen am Tatort – dort soll er die Schläge eingeräumt haben. Als sehr wahrscheinlich gilt zudem, dass der Mann während der Tat unter Drogen stand, Bluttests würden derzeit ausgewertet. Derweil hat die Staatsanwaltschaft die Obduktion desverstorbenen Ilja T. beantragt. „Die Ermittlungen gehen seinen Gang“, so Söfker.

Familie des Opfers ist fassungslos

Die Familie des Opfers ist am Boden zerstört. „Wir sind fassungslos, traurig, unter Schock – einfach alles“, sagt ein Sprecher der Angehörigen. Die Familie führt ein Restaurant mit Balkan-Spezialitäten in Wülfel. Ilja T. war in einem Basketballverein in Hannover engagiert, galt als ruhiger und freundlicher Zeitgenosse. „Für das Geschehen haben wir keine Worte“, so der Sprecher der Familie.

Kurz nach dem Angriff: Der Verdächtige (im roten Kreis) wird von der Polizei vernommen. Quelle: privat

Zu dem Tod des 40-Jährigen geführt hat letztlich nur eine Alltäglichkeit: Auf der Limmerstraße war er dem 28-Jährigen offenbar aus Achtlosigkeit vor das Fahrrad gelaufen, als er die Straße queren wollte. Der Kampfsportler musste ausweichen, schimpfte darüber. Aus dem Streit entwickelte sich schnell eine Handgreiflichkeit und ein erster Schlagabtausch. Passanten mussten dazwischen gehen, die beiden Beteiligten trennen.

Täter schlug heftig auf Gesicht und Kopf

Ilja T. entfernte sich von dem Radfahrer, ging in Richtung eines Gemüsehändlers die Limmerstraße hoch. Doch der aggressive 28-Jährige hatte noch nicht genug, verfolgte ihn und schlug ihn mehrfach mit gezielten Schlägen auf Gesicht und Kopf, sodass T. zu blutend Boden ging. Als er sich noch einmal aufrichten wollte, soll der Kampfsportler ihn mit einem weiteren heftigen Schlag niedergestreckt haben.

Zeugen, die erneut dazwischen gingen, kamen zu spät. Ilja T. war nicht mehr bei Bewusstsein aus Mund und Nase lief Blut. Ärzte versuchten vor Ort das Leben des Mannes zu retten. Im Krankenhaus war schnell klar, dass dieser Kampf nicht zu gewinnen war.

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Polizei war ein unbeschriebenes Blatt. Dabei handelte Frank P. über Jahre mit Drogen, um seine Chrystal Meth-Abhängigkeit zu finanzieren. Zweieinhalb Jahre Gefängnis sind eine milde Strafe.

11.10.2018

Eine Serie von Autodiebstählen beschäftigt die Polizei in Stadt und Umland. Während zwei in Hannover gestohlene Mazdas in Brandenburg gefunden wurden, fehlt von drei VW-Bullis aus Isernhagen jede Spur.

11.10.2018

Die NP trauert um Ihren Redakteur Andreas Körlin. Der 57-Jährige ist während seines Urlaubs auf Mallorca von dem verheerenden Unwetter überrascht worden. Er starb auf einer Fahrt zum Flughafen.

11.10.2018