Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Legaler Cannabis-Anbau wird wahrscheinlicher
Hannover Meine Stadt Legaler Cannabis-Anbau wird wahrscheinlicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.11.2015
Anzeige
Hannover

Er will in Hannover ganz legal Cannabis anbauen: Rechtsanwalt Jürgen Scholz plant eine Plantage, damit die Kranken, die vom Arzt verordnet Hanf konsumieren, günstiger als über teure Import-Wege an das Mittel herankommen (NP berichtete).

Tatsächlich rückt der Wunsch näher an den Bereich des Möglichen: Die Bundesregierung plant, Anbau und Handel von Cannabis zur Schmerztherapie in die Hände einer staatlichen Stelle zu geben - einer Cannabisagentur. Eigenanbau soll weiter verboten bleiben.

Scholz hat derzeit einen Antrag bei der Bundesopiumstelle liegen, in dem es um genau jenen Anbau zu medizinischen Zwecken geht: „Wir haben inzwischen alle Zulassungsbestimmungen erfüllt - allerdings werden die Anträge bisher sowieso negativ beschieden.“ Warum dann die Mühe? „Es geht uns um die Ablehnung des Antrages, damit wir vor Gericht gehen können.“ Ziel: eine grundsätzliche Entscheidung. Dass die Bundesregierung nun über eine Cannabisagentur nachdenkt, „ist von der Sache her erst einmal gut. Aber sie hat dann die Hand drauf, schließt Verträge privatrechtlicher Natur - ob die Kontrolle durch den Staat juristisch haltbar ist, wird sich zeigen.“

Zumindest, so glaubt Scholz, hilft ihm der Vorstoß ein Stück weit: „Anträge wurden von der Bundesopiumstelle bisher oft aufgrund mangelnden öffentlichen Interesses abgelehnt - dieses Argument ist damit hinfällig, es besteht ja offenbar.“ Für ihn also „ein vernünftiger Schritt“.

Scholz hat bereits mit zwei Partnern ein 50 000-Quadratmeter-Grundstück gekauft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige