Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Laterne statt Flutlicht: 750 Kinder beim 96-Umzug
Hannover Meine Stadt Laterne statt Flutlicht: 750 Kinder beim 96-Umzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.11.2016
VORNEWEG (von links): OB Schostok, NP-Moderator Dannowski, die 96-Profis Arkenberg und Königsmann begleiteten die 750 Laternen-Kinder. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Der 96-Laternenumzug fand bereits zum sechsten Mal statt - und auch in diesem Jahr für einen guten Zweck. Die Firma Johnson Controls spendet jeweils zwei Euro für jedes teilnehmende Kind an den offenen Mittagstisch in Empelde - es kamen also gestern 1500 Euro zusammen. Oberbürgermeister Stefan Schostok sagt dazu: „Alle im Verein Hannover 96 haben eine Vorbildfunktion.“

Vom Opernplatz aus ging es, angeführt von St. Martin hoch zu Ross, zur HDI-Arena. Mit von der Partie waren auch die Fußballprofis Timo Königsmann (Torwart) und Verteidiger Fynn Arkenberg. „Mit Laterne bin ich noch nie in die Arena eingelaufen“, sagt Arkenberg. Für den 20-Jährigen war im Sommer ein Traum in Erfüllung gegangen, als er seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat. Fußballfan Schostok begeistert: „Es ist toll, dass der Verein unter Stendel die Jugend und den Nachwuchs so stark fördert. Es gibt Vertrauen zu den jungen Spielern und ich glaube, dass wir den Aufstieg in die erste Bundesliga schaffen werden.“

Zum Ausgang der kommenden Spiele sagt 96-Profi Fynn Arkenberg: „Vier Siege sind machbar.“ Die kleine Leonie (6) aus Laatzen interessierte aber erstmal nur der Marsch ins Stadion: „Darauf freu ich mich jetzt schon.“ Musikalisch untermalt wurde der Umzug von den Musikzügen aus Harsum und Laatzen mit dem Kinderklassiker „Ich geh‘ mit meiner Laterne“.

Karina Hörmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grau, langweilig, provinziell: Mit diesem Image hat Hannover schon lange zu kämpfen - und genauso lange versucht die Stadt bereits, etwas dagegen zu tun. Mal mehr und mal weniger erfolgreich, so die Einschätzung der Historikerin Vanessa Erstmann.

12.11.2016

Ein Ausraster beschäftigt die Staatsanwaltschaft: Die Behörde ermittelt gegen 96-Torwart Samuel Sahin-Radlinger, die Vorwürfe sind schwerwiegend.

19.12.2016

Strubbelige Haare, frecher Blick, kräftige Stimme: Gorillababy Yanga ist ein echter Herzensbrecher. Seine Mutter zeigte dennoch keinerlei Interesse an ihrem Nachwuchs. Gorillaweibchen Zazie brachte ihre Tochter am Sonnabendmorgen, 29. Oktober, im Zoo hannover zur Welt und hat sich gleich nach der Geburt von ihr abgewendet. Nach intensiver Beobachtung der Gorillafamilie entschied das Team schließlich, das Neugeborene aus der Gruppe zu nehmen.

09.11.2016
Anzeige