Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Langenhagen: Kampfflieger am Flughafen
Hannover Meine Stadt Langenhagen: Kampfflieger am Flughafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 16.11.2012
Eine Phantom steht auf dem Vorfeld. Hinter ihr parkt ein Rollfeld-Bus. Quelle: Elsner
Anzeige
Langenhagen

Dabei geht es um die sogenannte „Alarmrotte“ des Jagdgeschwaders71 Richthofen aus Wittmund. Je zwei Jets (eine „Alarmrotte“, siehe Stichwort) sind dort rund um die Uhr startbereit und laut Geschwadersprecher Erwin Bremer sozusagen eine Art Luftpolizei für den gesamten norddeutschen Luftraum.

Ohrenbetäubender Lärm gestern um 10.28 Uhr über der 3800 Meter langen Nordbahn: Zwei Phantom-Jets düsen im Tiefflug über die 45 Meter breite Piste. Nach dem Überflug Richtung Westen drehen die Piloten der Kampfflieger mit den Militärkennzeichen „38+01“ und „38+02“ um. Kurz darauf landen die Abfangjäger mit den mächtigen Zusatztanks, am Heck öffnen sich kleine gelbe Bremsfallschirme. Langsam rollen die F4 zu einer Parkposition nahe der Südbahn. Unter ihren Tragflächen hängen Sidewinder (Luft-Luft-Raketen), vorn am Rumpf ist deutlich die Aufhängung der 20-Millimeter-Maschinenkanone zu erkennen.

Gestern waren die Raketen nur Attrappen, die Kanone nicht geladen, erklärte Geschwadersprecher Erwin Bremer auf NP-Anfrage: „Die Piloten haben sich den Flughafen Hannover aus der Luft angeschaut und sind dann gelandet.“

Am Boden gabs Gespräche mit der Flughafenfeuerwehr, die mit sieben Einsatzfahrzeugen anrollte, und mit der Airportleitung. „Sicherheit geht immer vor“, betonte Hauptmann Bremer. Geprüft würden auch Abstellmöglichkeiten und Betankung der Düsenjets. Der nahe Fliegerhorst Wunstorf sei keine Option für die Luftwaffe, nur Airports mit einem 24-Stunden-Betrieb kämen infrage.

„Wir sind seit 2011 in Kontakt mit dem Bundesverteidigungsministerium, um dem Wunsch der Luftwaffe zu entsprechen, den Flughafen Hannover als Ausweichlandeort für Jagdflugzeuge zur Verfügung zu stellen“, kommentierte Flughafensprecher Sönke Jacobsen die Landung der beiden Militärjets. Allerdings sei nicht zu erwarten, dass Kampfjets regelmäßig in Hannover landen würden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Traurige Bescherung für arme Kinder im Stadtteil Mühlenberg: Die Bonhoeffer-Kirchengemeinde beendet mit Beginn der Weihnachtsferien den sozialen Kinder-Mittagstisch.

16.11.2012

Vor 250 Gästen diskutieren Fachleute energiepolitische Konzepte. bis zum Jahr 2050 soll die klimaneutrale Region Hannover stehen.

16.11.2012

„Der redet ja wie mein Vater!“ Die Jungenstimme kam aus dem Dunkel des Kinos Nummer 10 im Cinemaxx. Sie galt einem Mann, der vor der Leinwand stand und eine Rede hielt: Bürgermeister Bernd Strauch.

16.11.2012
Anzeige