Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Lange Haft für den MHH-Ausbrecher
Hannover Meine Stadt Lange Haft für den MHH-Ausbrecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.04.2013
AUF DER FLUCHT GEFASST: Nach dem Überfall auf einen Kiosk in Mittelfeld fasste die Polizei die Komplizen von Andrzej N. Er konntezunächst entkommen, wurde später gefasst. Quelle: rainer droese
Anzeige
Hannover

Andrzej N. (27) hat schon einiges hinter sich: Er verbrachte bereits acht Jahre in Haft - in Deutschland und in Polen. Im November 2012 geriet der junge Mann in die Schlagzeilen, weil er einen Zahnarztbesuch in der MHH zur Flucht nutzte. Mittwoch wurde er im Landgericht für zwei bewaffnete Raubüberfälle zu sechs Jahren und neun Monaten verurteilt. „Das ist die letzte Chance, Ihrem Leben eine Wende zu geben. Sonst droht die Anordnung von Sicherheitsverwahrung“, so Richter Frank Rosenow. Andrzej N. akzeptierte die Strafe: „Sollte ich eines Tages entlassen werden, werde ich nie wieder zur Waffe greifen.“

Im Juni 2011 hatte N. ein Großaufgebot der Polizei beschäftigt. Mit drei Komplizen hatte er einen Kiosk am Rübezahlplatz (Mittelfeld) überfallen. Mit der Waffe in der Hand erbeutete er 2850 Euro. N. gelang die Flucht nach Polen.

Dort wurde er verhaftet. Wegen versuchter Polizistenbestechung bekam er in Polen ein Jahr und zwei Monate. Anschließend wurde er nach Deutschland ausgeliefert. Auf dem MHH-Parkplatz entfloh er seinen Bewachern. Am 18. Dezember 2012 überfiel er dann die Esso-Tankstelle in der Brabeckstraße (Bemerode). Die Beute: Zigaretten und Geld. Wert: 535 Euro. Wenige Tage später spürten ihn Zielfahnder auf. Die Überfälle gestand N. Wegen der vielen Vorstrafen forderte Staatsanwalt Martin Lienau jetzt acht Jahre Haft.

Anwalt Christoph Rautenstengel führte den „amateurhaften“ Tankstellenüberfall und die schwierigen Familienverhältnisse als Milderungsgrund an. Diese Tradition setzt N. fort: Seinen Sohn (1) wird er vor der Einschulung kaum zu Gesicht bekommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Musikfans sind sich einig: Hannover braucht einen großen Konzertsaal. Für 16 Millionen Euro ließe der sich unter der Kuppel des Hannover Congress Centrums verwirklichen. Die Firma Sennheiser hat dazu eine Projektstudie gemacht. Mit das Beste daran: Firmenboss Professor Jörg Sennheiser ist bereit, die Koordination für eine Suche nach Sponsoren zu übernehmen. Drei Millionen Euro sollen auf diesem Weg zusammen kommen.

20.04.2013

Seit einer Woche ist Volker Kluwe (56) Polizeipräsident. Er war überraschend vom neuen SPD-Innenminister eingesetzt

worden. In der NP spricht er über Ziele, nimmt Stellung zu wichtigen Themen und gibt auch einen persönlichen Einblick.

20.04.2013

Im neuen Schloss-Museum in Herrenhausen füllen sich die Vitrinen - vier Wochen vor der Eröffnung räumen Museumsmitarbeiter die ersten Ausstellungsstücke ein.

20.04.2013
Anzeige