Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Laatzen: Ex-Freundin vor den Augen der Tochter verprügelt
Hannover Meine Stadt Laatzen: Ex-Freundin vor den Augen der Tochter verprügelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 03.09.2010
Symbolfoto Quelle: Schaarschmidt
Anzeige

Immer wieder hatte er auf sie eingedroschen, sie auch getreten. Eine halbe Stunde dauerte das Martyrium der 30-Jährigen, ehe ihr Ex (33), bei dem es sich nach NP-Informationen um einen Türken handeln soll, von ihr abließ.

Der Mann hatte seine Ex-Lebensgefährtin am Montagvormittag in ihrer Wohnung an der Straße Hohenrode aufgesucht. Vermutlich wollte er sie nach einer Trennung zurückgewinnen. Doch als die Frau nicht einwilligte, misshandelte sie der Mann. Besonders tragisch: Die fünfjährige gemeinsame Tochter des Ex-Paares musste die brutalen Übergriffe auf ihre Mutter, die wehrlos und blutüberströmt am Boden lag, mit ansehen.

Nach den Übergriffen schüchterte der Schläger die Ex-Freundin und das kleine Mädchen ein: „Ich bringe euch um, wenn ihr irgendjemandem etwas sagt.“ Im Anschluss begleitete er die schwer Verletzte in eine Arztpraxis: Der Mediziner behandelte laut Polizei schwere Verletzungen an Augen, Ohren und Nase.

Außerdem hatte die Türkin schwere Prellungen am Körper sowie am Unterleib erlitten. Die wahren Hintergründe für ihre Verletzungen erzählte das Opfer aus Angst vor weiteren Repressalien zunächst aber nicht.

Am nächsten Tag erfuhr die Mutter des Opfers von dem Übergriff: Umgehend brachte sie ihr verängstigtes Kind ins Laatzener Agnes-Karll-Krankenhaus – erst dort wurde das Ausmaß aller Verletzungen erkannt und behandelt.

Am Abend nach der Tat nahm die 30-Jährige schließlich ihren ganzen Mut zusammen und erstattete Anzeige bei der Polizei. Kurz darauf wurde der Schläger festgenommen – ein Richter steckte ihn in Untersuchungshaft. Beide Opfer, Mutter und Kind, befinden sich in psychologischer Behandlung. Auch das Jugendamt wurde eingeschaltet.

Im ersten Halbjahr dieses Jahres verzeichnete die Polizei in Laatzen 60 Fälle häuslicher Gewalt (Gesamtjahr 2009: 150). Neben Garbsen und Seelze nimmt die Gemeinde eine Spitzenposition ein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Neue Presse ist in diesem Jahr dreifach ausgezeichnet! Nach dem „European Newspaper Award“ und dem „Ferag Leser-Blatt-Bindungspreis“ bekam die NP nun bei einem Festakt in Bremen den renommierten Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung verliehen. In der Rubrik Serie überzeugte „Hannover 2049“, eine kühne Zukunftsvision in 13 Folgen, die Jury.

03.09.2010

Zweiter Überfall innerhalb von zwei Wochen: Freitag, kurz vor zehn ist in Hannover Vahrenwald eine Filiale der Commerzbank überfallen worden.

03.09.2010

Besucher des Landesmuseums in Hannover können jetzt auf eine besondere Entdeckungsreise gehen. Seit Freitag sind die ersten 150 Stücke des Niedersächsischen Münzkabinetts zu sehen.

03.09.2010
Anzeige