Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kurden-Konflikt: Hannover droht noch mehr Gewalt
Hannover Meine Stadt Kurden-Konflikt: Hannover droht noch mehr Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 17.09.2015
Protestzug der Kurden am vergangenen Sonntag. Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

„Sollten die gegenseitigen Angriffe zwischen der Türkei und der PKK fortgesetzt werden, werden nicht nur die Demonstrationen von PKK-Anhängern anhalten, sondern auch militante Aktionen gegen türkische Einrichtungen wahrscheinlicher“, sagt Frank Rasche, Sprecher des Verfassungsschutzes.

Zur Galerie
Foto: Dillenberg

Insbesondere jugendliche PKK-Anhänger seien bereit, „auch gewaltsame Aktionsformen einzubeziehen“. Diese könnten sich neben türkischen Einrichtungen auch gegen Personen des türkisch-nationalistischen beziehungsweise salafistischen Spektrums sowie gegen die Polizei richten.

Allerdings sei aufgrund der „angespannten Gesamtlage“ auch jederzeit mit „vereinzelten, gewaltbezogenen Affekttaten“ seitens türkischer Nationalisten zu rechnen. Insbesondere die Ülkücü-Bewegung, deren Symbol der graue Wolf ist, ordnet der Verfassungsschutz dem rechtsextremistischen türkischen Spektrum zu. Die rund 600 Mitglieder in Niedersachsen hätten sich in den letzten Jahren aber unauffällig verhalten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige