Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hunderte Woll-Blumen blühen in Linden
Hannover Meine Stadt Hunderte Woll-Blumen blühen in Linden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.02.2019
SONNIGES PROJEKT: Die Street Art-Künstlerin Mansha Friedrich hat den Lichtenbergkreisel in Linden-Mitte mit Blumen und Pompons aus Wolle geschmückt. Quelle: Foto: Franson
HANNOVER

Mansha Friedrich macht der Stadt ein Geschenk – mal wieder. Die Street-Art-Künstlerin hat am Sonnabend dem Lichtenbergkreisel mit einem Blumengruß ein frühzeitiges „Frühlingserwachen“ beschert, um fröhlich durch die letzten Winterwochen zu kommen. 450 Pompons, 250 Blüten, 3000 Pappblätter, drei Frühlingsbäume und einige bunte Häkelbälle haben Mansha und ihre Unterstützer gehäkelt, gestrickt und gebastelt. Die Freiwillige Feuerwehr Linden half tatkräftig dabei mit, die Grünfläche am Lichtenbergkreisel mit den ausgefallenen Wollwaren zu schmücken.

Die Street-Art-Künstlerin Mansha Friedrich hat mit Helfern hunderte Pompons, Häkelblüten und Blätter gebastelt und den Lichtenbergkreisel in Linden-Mitte damit geschmückt. Die schönsten Bilder.

Schon im vergangenen Herbst hatte Mansha Friedrich (verpasste 2012 der Kröpcke-Uhr ein Strickkleid und zauberte im Winter 2018 den Frühlingswald auf den Küchengartenplatz) die Idee zu der Frühlingsüberraschung im Februar. Es ist eine ehrenamtliche Aktion, bei Facebook bat sie um Unterstützung in Form von Wollspenden oder fleißigen Händen. So haben Kinder der Eichendorffschule, Bewohner des AWO-Seniorenheims Ottenstraße und eine Wohngruppe der GiS (Gesellschaft für inklusive Serviceleistungen) fleißig mitgemacht. „Ich finde es als Künstlerin wichtig, Projekte zu realisieren, bei denen viele unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Generationen teilnehmen können“, sagt sie. Den Nutzen haben alle, die am Lichtenbergkreisel vorbeikommen – dort blüht nun eine kunterbunte Wollblumenwiese.

Damit das lange so bleibt, hofft die Künstlerin, dass niemand die Fläche am Kreisel in Linden-Mitte betritt (ist generell verboten) und keiner die Blumen und Pompons klaut. „Passieren kann das. Aber ich glaube, dass die Menschen genug Respekt haben und die Sachen nicht einfach rausreißen.“ Bis Ende März, Anfang April soll die Installation auf dem Lichtenbergkreisel erhalten bleiben. Was dann an Blumen, Pompons und Bäumchen noch übrig ist, wird an soziale Einrichtungen gespendet.

Von INKEN HÄGERMANN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Projekt 10/17 ist offiziell abgeschlossen: Alle Stationen der Stadtbahnlinien 10 und 17 von Hauptbahnhof bis Goetheplatz sind nun mit barrierefreien Hochbahnsteigen ausgestattet.

16.02.2019

Zu erheblichen Behinderungen im Nah- und Regionalverkehr ist es am Sonnabendmorgen in Hannover gekommen. Grund war ein Notarzteinsatz am Hauptbahnhof. Die Gleise konnten noch am Vormittag wieder freigegeben werden. Es kam jedoch weiter zu Verspätungen.

16.02.2019

Wenn die Schule zum Spießrutenlauf wird: Mobbing ist so grausam wie alltäglich, zeigt auch ein Beispiel aus Hannover. Betroffene finden nur schwierig einen Ausweg aus dem Albtraum.

19.02.2019