Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Kreischalarm: M'Barek im Astor
Hannover Meine Stadt Kreischalarm: M'Barek im Astor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 27.09.2015
Inmitten von Fans: Kinostar Elyas M'Barek vor dem Astor in Hannover. Foto: Wilde
Anzeige

Von Susanne Kolbeck
Drängeln, schubsen, schieben. Wer Elyas M’Barek (33) gestern Abend ganz nah sein wollte, brauchte vor allem eins: Ausdauer. Alle anderen Ohrenstöpsel. Wo er hinkommt, ist Kreischalarm garantiert – auch als der Österreicher im Astor auftrat. Zusammen mit dem Regisseur Bora Dagtekin (36) ist er nach Hannover gekommen, um den zweiten Teil der Schulkomödie „Fack Ju Göhte“ zu bewerben.
Rund 800 Fans hatten sich rechtzeitig Tickets gesichert, um Autogramme zu bekommen und Selfies mit den Stars zu machen. Vor dem Kino warteten trotzdem einige, in der Hoffnung, wenigstens einen Blick auf die zwei werfen zu können – sie sollten Glück haben. Überraschungsgast an dem Abend war Sängerin Lena Meyer-Landrut. Sie hatte auf Bitte des hannoverschen Regisseurs Dagtekin den Titelsong für den Film geschrieben und eingesungen, wie sie verriet. Kaum ließen sich die drei Stars im Foyer blicken, war die Menge nicht mehr zu halten. Ein Selfie hier, ein Autogramm da und hunderte aufgeregte junge Mädchen, die „Elyas!“ schrien.
Um Fans und Stars größtmögliche Sicherheit zu bieten und den restlichen Kinobesuchern einen angenehmen Abend zu garantieren, hatte das Astor die Veranstaltung in das obere Stockwerk verlegt und eine doppelte Ticketkontrolle eingerichtet. Das hieß allerdings auch, dass die Mädchen, die seit etwa 14 Uhr vor dem Kino gewartet hatten, am Ende nicht mehr die Ersten waren. Nur etwa 30 Minuten nahmen sich die drei Zeit für ihre Fans, danach ging es in den Kinosaal, um den Film anzukündigen und ein gemeinsames Saalfoto zu machen.
M’Barek und Dagtekin waren sichtlich erschöpft: „Wir machen das seit zwei Wochen – ich bin wirklich froh, dass das hier der letzte Abend ist“, sagte M’Barek. Trotz des großen Andrangs und der Lautstärke – die Sanitäter mussten nicht zum Einsatz kommen. Für viele war der Auftritt der Höhepunkt des Fan-Events. Sie hatten den Film bereits gesehen und verließen noch vor Filmbeginn den Kinosaal.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige